Trainer traut Werders Talent die 2. Liga zu

Kohfeldt hofft auf Rieckmann-Wechsel

Natürlich ist Florian Kohfeldt froh, gute Spieler im Kader zu haben. Doch wenn die Einsatzchancen gering sind, wünscht er sich für die bessere Entwicklung auch mal einen Klubwechsel. Wie bei Julian Rieckmann.
07.09.2020, 14:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kohfeldt hofft auf Rieckmann-Wechsel
Von Jean-Julien Beer
Kohfeldt hofft auf Rieckmann-Wechsel

Gut am Ball und in der Defensive: Werder-Talent Julian Rieckmann.

nordphoto

Eigentlich ist Julian Rieckmann der ideale Spieler für Florian Kohfeldt. Wenn Werder nicht schon so viele Innenverteidiger im Bundesligakader hätte. Der 20-jährige Rieckmann stand auch in diesem Sommer immer seinen Mann, wenn Werders Profi-Trainer ihn brauchte. „Wir hatten in der Vorbereitung in der Defensive eine gute Stabilität, auch bei wechselnden Pärchen in der Innenverteidigung“, sagt Kohfeldt, „da möchte ich auch Julian Rieckmann gerne erwähnen, der für mich wirklich eine sehr gute Vorbereitung gespielt hat.“

Gute Entwicklung in der U23

Der blonde Defensivspieler durchlief seit 2013 die Werder-Jugend und hat, so betont es Kohfeldt, „in der U23 eine große Entwicklung genommen“. 46 Regionalligaspiele hat Rieckmann inzwischen absolviert, und allen Experten ist klar: Er muss jetzt den Sprung in einer höhere Liga schaffen, um in der Karriere vorwärts zu kommen. „Ich hoffe nach wie vor, dass er einen Verein auf höherem Niveau findet. Die Zweite Liga traue ich ihm wirklich blind zu“, sagt Kohfeldt und fügt an: „Sonst müssen wir uns sehr gut überlegen, was wir mit ihm machen. Denn aufgrund der Anzahl an Innenverteidigern in unserem Kader wird es für ihn schwierig, bei uns Spielzeit zu bekommen.“

Verkauf oder Leihe?

Da Rieckmanns Vertrag bei Werder noch bis Juni 2021 läuft, gibt es zwei Varianten: Man könnte ihn an einen ambitionierten Verein verkaufen, oder man verlängert den Vertrag und leiht den Spieler für ein Jahr aus. Über die Länge eines neuen Vertrags bei Werder wurde aber noch nicht gesprochen. Zuletzt galt Zweitligist Nürnberg als interessiert, auch andere Vereine haben Rieckmanns konstant gute Leistungen registriert.

Denn auch am Ball kann er was, schließlich gilt ja auch das defensive Mittelfeld als mögliches Betätigungsfeld. Kohfeldt lobt: „Sein Passspiel finde ich wirklich beeindruckend.“ Doch an den etablierten Ömer Toprak, Marco Friedl, Milos Veljkovic, Niklas Moisander oder auch Christian Groß kommt er – jetzt noch – nicht vorbei. So lange kein konkretes Angebot für den jungen Innenverteidiger auf dem Tisch liegt, wird er sich dieser Situation aber stellen müssen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+