Werder-Training am Mittwoch Zwei Rashicas, aber kein Quintett

Das Werder-Training am Mittwoch hatte einen prominenten Zaungast zu bieten. Nexhmedin Rashica, der Vater von Milot Rashica, verfolgte das Treiben auf dem Trainingsplatz am Osterdeich.
27.01.2021, 14:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Marius Winkelmann

Das Werder-Training am Mittwoch, drei Tage vor dem Bundesliga-Heimspiel am Samstag gegen Schalke 04, hatte einen prominenten Zaungast zu bieten. Nexhmedin Rashica, der Vater von Milot Rashica, verfolgte das Treiben auf dem Trainingsplatz am Osterdeich als interessierter Beobachter. Mit Freude dürfte er registriert haben, dass sein Sohn Milot, der das Training am Vortag bereits vor seinen Kollegen beendet hatte, wieder voll und ganz mitmischte und während der gesamten Einheit einen spritzigen Eindruck hinterließ.

Vergeblich suchte Papa Rashica dagegen Stürmer Davie Selke, dessen schwere Muskelprellung im Oberschenkel, zugezogen im Spiel bei Hertha BSC, ihn vorerst weiter zum Pausieren zwingt. Immerhin stand Ömer Toprak wieder auf dem Platz, wenn auch ganz ohne Fußballschuhe. Der 32-Jährige Abwehrchef der Grün-Weißen absolvierte lediglich ein paar vorsichtige Laufübungen. Den ehemaligen türkischen Nationalspieler plagen nach einem heftigen Zusammenprall mit dem Berliner Matheus Cunha immer noch heftige Schmerzen im Sprunggelenk. Ein Einsatz gegen Schalke ist mindestens fraglich.

Am Vortag hatte Werders Leiter Profi-Fußball Clemens Fritz erklärt, dass man bei dem angeschlagenen Duo Toprak/Selke „von Tag zu Tag schauen“ müsse - es gebe „keine Garantie für Schalke, aber zumindest Hoffnung“. Das gilt im Grunde auch für Kevin Möhwald, der gegen die Hertha kurzfristig mit Adduktorenproblem passen musste. Nachdem Möhwald am Dienstag bereits anteilig ins Teamtraining zurückgekehrt war, nahm der spielstarke Mittelfeldspieler auch am Mittwochtraining teil. Lediglich das abschließende Trainingsspiel ließ „Möh“ aus und wurde noch etwas geschont.

Ein gegen Schalke verletzt fehlendes Quartett fehlte erwartungsgemäß auf dem Rasen: Niclas Füllkrug (Sprunggelenksverletzung), Ludwig Augustinsson (Muskelverletzung im Oberschenkel), Patrick Erras (Probleme im Hüftbereich) und Christian Groß (Wadenverletzung) arbeiten derzeit weiter individuell und dürften wohl alle frühestens ein Thema für das Bielefeld-Spiel am kommenden Wochenende werden. Für sie nahmen einmal mehr eine Reihe von U23-Spielern am Training teil.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+