Werder wartet auf dem Transfermarkt weiter ab Das „Schattenteam“ steht bereit

Werder könnte noch auf dem Transfermarkt aktiv werden, es könnte aber auch nichts mehr passieren, sagte Clemens Fritz. Der Scoutingchef betonte, dass es für alle Positionen Listen mit möglichen Zugängen gebe.
22.09.2020, 17:48
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Das „Schattenteam“ steht bereit
Von Christoph Bähr

Es klang fast schon mysteriös. „Wir haben ein Schattenteam“, sagte Clemens Fritz. Was Werders Sportlicher Leiter und Scoutingchef damit meinte, war aber einfach nur die Tatsache, dass es für jede Position Listen mit potenziellen Zugängen gibt. „Auf einer Position sind es drei, vier Spieler, auf einer anderen Position sieben oder acht“, schilderte Fritz. Die Listen werden wöchentlich aktualisiert, um vorbereitet zu sein, falls Werder bis zum Transferschluss am 5. Oktober noch einen neuen Spieler holen will.

Auf dem defensiven Mittelfeld liegt der Fokus, doch erst muss Geld in die Kasse kommen, etwa durch den Verkauf von Milot Rashica. „Aktuell können wir nichts machen. Es kann auch sein, dass wir gar nichts mehr machen, aber es ist noch ein bisschen Zeit“, sagte Fritz einmal mehr. Werder müsse „vernünftig haushalten, aber wir wissen unabhängig vom Hertha-Spiel auch, welchen Bedarf wir haben“.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+