2:1 im Testspiel gegen AZ Alkmaar

Werder bricht den Belek-Bann

Belek. Erstmals seit Januar 2008 hat Werder Bremen wieder ein Testspiel in Belek gewonnen. Nach zuletzt neun sieglosen Partien im Rahmen der Trainingslager an der türkischen Riviera hat Werder am Mittwoch mit 2:1 (1:1) gegen den AZ Alkmaar gewonnen.
11.01.2012, 16:23
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Werder bricht den Belek-Bann

Zum Abschluss der Testspiele im Trainingslager hat Werder Bremen am Mittwoch gegen AZ Alkmaar einen Sieg gefeiert.

nordphoto

Belek. Erstmals seit Januar 2008 hat Werder Bremen wieder ein Testspiel in Belek gewonnen. Nach zuletzt neun sieglosen Partien im Rahmen der Trainingslager an der türkischen Riviera hat Werder am Mittwoch mit 2:1 (1:1) gegen den AZ Alkmaar gewonnen.

Gegenüber der 1:2-Niederlage gegen den RSC Anderlechtam Montag veränderte Thomas Schaaf seine Startelf nur auf zwei Positionen: Sebastian Milietz stand für Tim Wiese im Tor, im Sturm ersetzte Marko Arnautovic den Schweden Markus Rosenberg. Nachwuchsspieler Tom Trybull stand erneut in der Anfangself. "Er hat sich in den Vordergrund gespielt", sagte WerdersSportdirektor Klaus Allofs zu den Leistungen des 18-Jährigen im Trainingslage.

Gar nicht erst im Kader standen neben Wiese und Rosenberg auch Andreas Wolf, Marko Marin, Florian Trinks, Sandro Wagner, Wesley, Bernd Düker sowie die beiden verletzten Naldo und Denni Avdic. Gertjan Verbeek, Trainer der niederländischen Herbstmeisters AZ Alkmaar, nahm den Test ernst und schickte seine komplette Stammelf auf den Rasen.

Werder begann das Spiel konzentriert und defensiv sicher, konnte vorne aber Chancen durch Claudio Pizarro und Mehmet Ekici (21.) nicht nutzen. Kurz vor der Pause soll dann Sokratis seinen Gegenspieler Jozy Altidore im Strafraum zu Fall gebracht haben, Schiedsrichter Raitscho Ratschew entschied auf Elfmeter. Diesen verwandelte der Schwede Rasmus Elm sicher (40.).

Bargfrede verletzt - Boenisch kehrt zurück

Weitere Hiobsbotschaft für Werder: Philipp Bargfrede musste kurz nach dem Gegentor mit einer Beckenprellung ausgewechselt werden, für ihn kam Felix Kroos. Doch fand Werder die passende Antwort. Nachdem Pizarro noch an Keeper Esteban gescheitert war, schob Ekici den Abpraller zum Ausgleich ins Tor (45.).

Während Bremen den zweiten Abschnitt zunächst unverändert begann, schickte AZ-Coach Verbeek elf neue Akteure ins Spiel. Lange dauerte es nicht bis zum nächsten Tor: Nach einem Eckball von Lukas Schmitz köpfte Sebastian Prödl zur Werder-Führung ein (48.).

Nach gut einer Stunde feierte Sebastian Boenisch sein Comeback. Der Außenverteidiger spielte zuletzt am 28. August 2010 beim 4:2-Sieg gegen Köln für Werder. Mitte September hatte er sich dann eine langwierige Knieverletzung zugezogen. Etwas Spielpraxis gab es auch noch für Florian Hartherz, Lennart Thy, Mikael Silvestre und Niclas Füllkrug. Am Ergebnis änderte sich in der Schlussphase (trotz zehnminütiger Nachspielzeit) nichts mehr, auch weil Mielitz glänzend gegen Ruud Boymans rettete (84.).

Schaaf und Allofs sind zufrieden

Wegen des Dauerregens war die Partie kurzerhand von Kundu auf die Sportanlage des Hotels Calista Resort in Belek verlegt worden. Den Platz dort kannten die Werder-Verantwortlichen noch gut: Vor drei Jahren hatte Bremen dort sein Trainingslager-Quartier bezogen.

"Es war insgesamt ein sehr, sehr gutes Spiel. Kompliment an beide Mannschaften, für ein Testspiel war das richtig gut", befand Schaaf. Auch Klaus Allofs war zufrieden: "Es ist schon besser, wenn man Spiele gewinnt. Das war ein guter Gegner, da bleibt ein gutes Gefühl."

Werder Bremen - AZ Alkmaar 2:1 (1:1)

Werder Bremen:Mielitz - Fritz (62. Boenisch), Prödl (73. Silvestre), Sokratis, Schmitz (62. Hartherz) - Bargfrede (41. Kroos) - Ignjovski, Trybull - Ekici - Arnautovic (73. Thy), Pizarro (73. Füllkrug)

Tore:0:1 Elm (40. Foulelfmeter), 1:1 Ekici (45.), 2:1 Prödl (48.)

Schiedsrichter:Raitscho Ratschew (Bulgarien) (bb/dpa/dapd)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+