Die Noten zum Sieg gegen Schalke

Langkamp aufmerksam, Sargent robust

Zum dritten Mal in Folge ist Werder ohne Gegentor geblieben. Eine spielerische Glanzleistung war es auf Schalke nicht, doch das Team hat sich den Sieg redlich verdient. Hier gibt's unsere Einzelkritik.
30.05.2020, 18:22
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von wkf
Langkamp aufmerksam, Sargent robust

Josh Sargent spulte erneut ein enormes Pensum ab.

nordphoto

Jiri Pavlenka (Note 3)

Nach 28 Minuten musste er zum ersten Mal die Hände benutzen, bei einem harmlosen Weitschuss. In der 53. Minute rettete er bravourös gegen Raman. Er war da, wenn er gebraucht wurde.

Theodor Gebre Selassie (Note 2)

Dass über die rechte Schalke Seite fast keine gefährlichen Szenen entstanden, war sein Verdienst. Wobei er in der zweiten Hälfte deutlich mehr gefordert war. Schaltete sich häufig in die Offensive ein.

Sebastian Langkamp (Note 3)

Ersetzte den aufgrund einer Gelb-Sperre fehlende Veljkovic. Zuletzt im November im Einsatz, also ohne Spielpraxis. Schalkes Stürmer setzten ihn wohl deshalb oft früh unter Druck. Nach 20 Minuten Gelb für ein taktisches Foul. Eine aufmerksame Leistung nach einer langen Pause.

Niklas Moisander (Note 3)

Defensiv in der ersten Halbzeit wenig gefordert, im Spielaufbau spielte der Kapitän ruhig und abgeklärt. Nach dem Wechsel mehr gefordert.

Marco Friedl (Note 3)

Seit seinem schwachen Auftritt gegen Leverkusen in komplett anderer Verfassung. Griffig und gierig im Zweikampf, clever im Spiel nach vorne.

Maximilian Eggestein (Note 3)

Selten auffällig, aber abgeklärt. Löste einiges mit seinem guten Stellungsspiel.

Kevin Vogt (Note 2)

Nach überstandener Hüftprellung zurück in der Startelf. Nach nur zwei Minuten hart von Schalkes Gregoritsch getreten, der dafür die Gelbe Karte sah. Pendelte zwischen defensivem Mittelfeld und der Viererkette, war dabei sehr ins Aufbauspiel eingebunden.

Davy Klaassen (Note 3)

Nicht so auffällig wie in Freiburg und gegen Gladbach, aber doch als Anführer ungemein wichtig.

Leonardo Bittencourt (Note 2/bis 45.)

Gegen Gladbach zunächst auf der Bank, war er gegen Schalke von Beginn an dabei. Lange war wenig von ihm zu sehen, in der 32. Minute aber sorgte er mit einem Kunstschuss aus 20 Metern für die Führung. Bereits in Freiburg erzielte er den Siegtreffer. Musste zur Halbzeit verletzt vom Platz.

Yuya Osako (Note 4/ab 46./bis 90.)

Sein zu häufig körperloses Spiel bleibt ein Rätsel. Sorgte für wenige Impulse.

Christian Groß (ab 90./ nicht zu benoten)

Josh Sargent (Note 3/bis 70.)

Viel in Bewegung, forderte immer wieder den Ball und war in den Zweikämpfen robust. Auch ohne Tor ein Gewinn.

Philipp Bargfrede (Note 3/ab 70.)

Sollte für mehr Stabilität in der Defensive sorgen, was ihm gelang.

Milot Rashica (Note 4/bis 58.)

Engagiert und bemüht, aber ihm fehlt ganz offensichtlich ein Erfolgserlebnis. Traf häufiger eine falsche Entscheidung.

Davie Selke (Note 3/ab 58.)

Haute sich im Sturmzentrum voll rein und lieferte damit, was von ihm gefordert wurde. Verpasste in der 84. Minute die Chance zum 2:0.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+