EM-Finale der U 19 Werder drückt Selke die Daumen

Bremen. Die Profis von Werder Bremen drücken Davie Selke mit der deutschen U19-Europameisterschaft im Finale gegen Portugal die Daumen. Trainer Robin Dutt hat derweil schon einen Plan, wie es mit dem Talent weitergehen soll.
31.07.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Werder drückt Selke die Daumen
Von Marc Hagedorn

Im Hause Petersen ist das Fernsehprogramm für heute Abend festgelegt: „Fußball gucken“, sagt Nils Petersen. Genauer: Der Werder-Stürmer schaut sich das EM-Endspiel der deutschen U-19-Nationalmannschaft gegen Portugal an (19 Uhr, Eurosport, live). Dabei wird Petersen besonders ein Auge auf seinen Bremer Mannschaftskollegen Davie Selke haben. „Es ist klasse, wie er diese Bühne nutzt“, sagt Petersen. Sechs Tore hat der 19-jährige Mittelstürmer beim Turnier in Ungarn erzielt. „Wir drücken ihm heute die Daumen“, sagt Petersen.

Es ist schon eine kuriose Situation, die sich ergeben könnte, wenn Selke am Wochenende wieder nach Bremen zurückkehrt. Dann hat Petersen, der die komplette Vorbereitung mit den Kollegen absolviert hat, womöglich einen ernsthaften Konkurrenten mehr im Kampf um einen Platz im Werder-Sturm, obwohl derjenige im Trainingslager gar nicht dabei war.

Ob Selke tatsächlich einer für die Fußball-Bundesliga ist? Grundsätzlich schließt Robin Dutt das nicht aus: „Die jungen Spieler haben bei uns alle Möglichkeiten, um Bundesligaspieler zu werden.“ Der Werder-Trainer sagt aber auch, dass man Selke helfen werde, „den Rucksack der Erwartungshaltung stemmen zu können“.

Lesen Sie auch

Insgesamt, das haben die Bremer Verantwortlichen nun schon mehrfach betont, ist man mit der Entwicklung des Spielers zufrieden. „Er liegt voll im Soll“, sagt Dutt. Das heißt konkret, dass Selke in der anstehenden Bundesliga-Saison sämtliche Trainingseinheiten mit den Profis absolviert und höchstens an den Wochenenden für die U 23 in der Regionalliga aufläuft, um Spielpraxis zu haben, sollte er den Sprung unter die ersten 18 im Profikader gegen Konkurrenten wie Petersen, Franco Di Santo, Eljero Elia oder Izet Hajrovic nicht schaffen. „Ich hoffe, dass ihm seine Leistungen bei der EM einen Schub geben“, sagt Dutt.

Lesen Sie auch

Für Selke selbst zählt im Moment nur das finale Spiel heute gegen Portugal. Es ist auch das Duell der beiden besten Torjäger des Turniers, denn Portugals Andre Silva hat immerhin auch schon fünf Tore erzielt. „Ich freue mich über jedes Tor“, sagt Selke, „aber wichtig ist nur, dass wir im Finale stehen.“ Und: „Portugal hat eine ganz starke Mannschaft mit hoher individueller Qualität. Das wird spannend.“

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+