Halbfinals der EM-Playoffs

Veljkovic jubelt, Rashica trauert

Im kommenden Monat werden die letzten Plätze für die Europameisterschaft vergeben. Während Milos Veljkovic weiter auf ein EM-Ticket hoffen darf, erlebte Werder-Kollege Milot Rashica die nächste Enttäuschung.
09.10.2020, 11:11
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Veljkovic jubelt, Rashica trauert
Von Malte Bürger
Veljkovic jubelt, Rashica trauert

Milot Rashica hat im Moment nur wenig Grund zur Freude.

nordphoto

Am liebsten hätte Milot Rashica geholfen. Doch er konnte nicht. Er durfte nicht. Der Stürmer ist bekanntlich verletzt und somit musste die Reise zur kosovarischen Nationalmannschaft ausfallen. Ausgerechnet jetzt, wo es doch um die Erfüllung des Traums von der Teilnahme an der Europameisterschaft ging. Und so konnte Rashica nur tatenlos zuschauen, als seine Teamkollegen im Playoff-Halbfinale auf Nordmazedonien trafen.

„Das wäre etwas Großartiges. Wir würden Geschichte schreiben“, hatte Rashica einmal gesagt. Zum Ärgernis des 24-Jährigen lässt dieser Moment allerdings noch weiter auf sich warten. Der Kosovo unterlag mit 1:2 und ist somit aus dem Rennen um das EM-Ticket. Ein Eigentor von Benjamin Kololli (16.) sorgte für den ersten Dämpfer, Florent Hadergjonaj gelang jedoch zügig der Ausgleich (29.). Noch schneller folgte allerdings die Reaktion der Nordmazedonier, für die Darko Velkoski schon früh zum späteren Endstand traf (33.).

Für Milot Rashica geht damit die Serie der Negativerlebnisse weiter. Nach seinem gescheiterten Wechsel zu Bayer Leverkusen wurden nun auch sämtliche EM-Hoffnungen zerstört. In der kommenden Woche soll er bei Werder wieder ins Training einsteigen.

Das wird auch Milos Veljkovic tun, der allerdings zuletzt deutlich mehr Grund zur Freude hatte. Der Innenverteidiger saß zwar lediglich auf der Bank, als Serbien gegen Norwegen in den Playoffs antrat, doch in der späteren Jubeltraube war er dann mit dabei. Serbien gewann nämlich nach Verlängerung mit 2:1, gefeierter Mann war Joker und Doppeltorschütze Sergej Milinkovic-Savic. Veljkovic, der aufgrund der Corona-Pandemie auf die jetzt folgenden Spiele der Serben verzichtet, kann nun am 12. November im Heimspiel gegen Schottland die Qualifikation für die EM unter Dach und Fach bringen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+