Entwarnung bei Abwehrspieler

Toprak fällt doch nicht verletzt aus

Gute Nachricht für Werder: Ömer Toprak hat sich im Testspiel gegen den FC St. Pauli doch nicht schlimmer verletzt. Wie der Verein am Sonnabend mitteilte, wird der Abwehrspieler ganz normal trainieren können.
14.11.2020, 16:15
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Toprak fällt doch nicht verletzt aus
Von Malte Bürger
Toprak fällt doch nicht verletzt aus

Ömer Toprak hat sich doch nicht erneut eine Muskelverletzung zugezogen.

nordphoto

Es hatte wirklich nicht gut ausgesehen. Ömer Toprak griff sich nach einem Sprint im Test gegen den FC St. Pauli an den Oberschenkel, mal wieder schien der Muskel Probleme zu bereiten. Gerade jetzt, wo er sich ganz langsam wieder an die Mannschaft herangearbeitet hatte. Trainer Florian Kohfeldt und Sportchef Frank Baumann hatten unmittelbar nach dem Spiel keine Prognose abgeben wollen und lediglich ihre Hoffnung ausgedrückt, dass Toprak nicht schlimmer verletzt sei.

Ihr Wunsch wurde erhöht. Wie Werder am Sonnabend mitteilte, hat sich Toprak bei der Aktion keinesfalls schlimmer verletzt. „Die Schmerzen beim Testspiel strahlten vom Rücken aus. Die Blockade wurde gelöst und er steht für die nächste Trainingseinheit zur Verfügung“, schrieb der Verein in einer kurzen Nachricht via Twitter. Für Werder ist die Entwarnung gleich in doppelter Hinsicht von Bedeutung. Da Milos Veljkovic nach derzeitigem Stand auch für das nächste Auswärtsspiel beim FC Bayern München ausfällt, hätte sonst ein mittelschweres Abwehrproblem gedroht.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+