Drei Spiele Sperre für Marko Arnautovic Werder-Fans fürchten Schwächung

Bremen. Werder Bremen muss in den kommenden drei Spielen auf den gesperrten Marko Arnautovic verzichten. WESER KURIER Online-User fürchten, dass dadurch die Mannschaft entscheidend geschwächt wird.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Drei Spiele muss Werder Bremen auf den gesperrten Marko Arnautovic verzichten. Das schwächt das Team, weil der Stürmer zuletzt gut in Form war, meinen die Leser von WESER KURIER Online.

Der Österreicher war im Bundesligaspiel bei Hannover 96 in der 78. Spielminute nach einem Foul an Sergio Pinto des Feldes verwiesen worden. Ein "unnötiges Foul", hatte Werder-Chef Klaus Allofs anschließend kommentiert. Arnautovic selbst hatte sich sofort reumütig gezeigt: "Der Platzverweis ist der erste meiner Karriere und er ist sehr bitter für mich. Vor allem tut es mir für die Mannschaft, den Trainerstab und die Fans leid."

Nun müssen die Bremer vorerst ohne die Offensivqualitäten von Arnautovic auskommen. Dass dies einer wesentlichen Schwächung des Teams gleichkommt, weil Arnautovic zuletzt gut in Form war und für die Mannschaft gearbeitet hatte, meinen 80 Prozent unserer Leser, die bei der WESER-KURIER Online-Umfrage ihre Stimme abgegeben haben. Das sind 1545 Stimmen ingesamt. 20 Prozent (380 Stimmen) hingegen haben Vertrauen in den Kader und meinen, der Stürmer sei gut zu ersetzen. Zwar muss Trainer Thomas Schaaf vorerst noch auf seine sieben Nationalspieler verzichten, die in der EM-Quali oder - wie im Falle Pizarros - der WM-Quali in Südamerika aktiv sind. Doch das Gros der Spieler wird am Mittwoch in Bremen zurückerwartet, Pizarro dagegen erst am Donnerstag.

Am Freitag steht dann das erste Bundesligaspiel nach der Länderspielpause an. Borussia Dortmund ist im Weserstadion zu Gast (20.30 Uhr). Der Deutsche Meister ist enttäuschend in die Saison gestartet: Niederlagen gegen Hoffenheim, Hertha BSC und Hannover 96 überraschten, auch den Champions-League-Auftritt bei Olympique Marseille hatte man sich anders vorgestellt (0:3). Zuletzt konnte der BVB aber mit einem 4:0-Sieg gegen den Aufsteiger FC Augsburg wieder Selbstvertrauen tanken.

Dortmund steht aktuell auf Platz 6 der Tabelle. Werder ist weiterhin auf Rang 2, konnte aber zuletzt seine Erfolgsserie gegen Hannover 96 (2:3) nicht fortsetzen.

In unserer nächsten Umfrage wollen wir deshalb Ihre Meinung zum Flutlichtspiel am Freitag erfahren: Schafft es Werder, gegen Borussia Dortmund zu punkten? Stimmen Sie ab! (asl)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+