Kohfeldt und der Spaß an 1600 Zuschauern

Vorfreude auf die „Rekordkulisse“

Das Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena bildet allein schon den passenden Rahmen für einen schönen Pokalabend. Nun werden aber auch 1600 Zuschauer dabei sein, was Werder-Trainer Florian Kohfeldt richtig freut.
11.09.2020, 14:33
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Vorfreude auf die „Rekordkulisse“
Von Malte Bürger
Vorfreude auf die „Rekordkulisse“

Florian Kohfeldt freut sich auf die Zuschauer in Jena.

nordphoto

Als es für Werder in der Vorsaison um alles ging, waren es ein Metallkoffer und die Ersatzspieler, die im fast leeren Stadion immerhin für etwas Stimmung sorgten. Die lautstarken Fans konnte das natürlich nicht im Ansatz ersetzen, aber es war immerhin ein probates Mittel, um ein wenig Einfluss auf das Geschehen auf dem Feld zu nehmen. Dennoch waren sich seit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs sämtliche Protagonisten einig, dass Fußball ohne Zuschauer deutlich weniger Spaß macht.

Insofern dürfte der Ausflug nach Jena jetzt dafür sorgen, dass die Freude am Spiel ein Stück weit zurückkehrt. Erstmals seit der Coronapause gibt es bei einem Pflichstspiel der Bremer wieder Zuschauer auf den Rängen. Und das Ernst-Abbe-Sportfeld wird mit 1600 Zuschauern recht gut besucht sein. Florian Kohfeldt findet es klasse: „Das ist für mich die Rekordkulisse seit März“, sagte er. „Das ist schon ein gravierender Unterschied und es wird eine ganz andere Atmosphäre, als wenn es ein Geisterspiel wäre. Dazu noch Flutlicht – ich freue mich mega drauf.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+