Fritz spricht über Aursnes und Kastrati

Die Klarheit fehlt

Fredrik Aursnes und Lirim Kastrati sollen auf dem Sprung zu Werder sein. Nun hat Clemens Fritz, Leiter Profi-Fußball, erstmals über das Duo gesprochen, viel klarer ist die Angelegenheit deshalb aber nicht.
29.07.2021, 20:11
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Björn Knips
Die Klarheit fehlt

Transfergerüchte und Werder – da gibt es auch von Clemens Fritz kaum klärende Antworten.

Andreas Gumz

Es gibt da dieses Tabu-Thema bei den Verantwortlichen des SV Werder Bremen: Transfergerüchte. Sowohl Sportchef Frank Baumann als auch Clemens Fritz als Leiter Profi-Fußball lassen sich nur ungern in die Karten blicken. Doch das Pokerspiel um Fredrik Aursnes und Lirim Kastrati ist längst öffentlich geworden, sodass Fritz jetzt zumindest ein kleines Geständnis ablegte. Wann die beiden Spieler zu Werder wechseln könnten, ist aber weiterhin offen. Gerade der Fall Kastrati gestaltet sich schwierig.

„Wir kennen ihn als Spieler“, antwortete Fritz, als er am Donnerstag auf der Spieltags-Pressekonferenz auf Kastrati angesprochen wurde. Nach einer etwas längeren Pause fügte Fritz dann noch an: „Zu Transfergerüchten wollen wir uns grundsätzlich nicht äußern – und uns auch nicht an Spekulationen beteiligen.“ Doch längst ist bekannt: Werder verhandelt mit Dinamo Zagreb über einen Transfer des 22-jährigen Außenstürmers aus dem Kosovo. Die Kroaten würden Kastrati gerne verkaufen, Werder möchte nur leihen – und das mit einer Kaufoption. Dinamo fordert aber eine Kaufverpflichtung. Als Leihgebühr stehen 500 000 Euro im Raum, als spätere zusätzliche Ablöse etwa 1,7 Millionen Euro. Werder zögert noch, steht aber unter Druck: Denn Trainer Markus Anfang braucht für sein System unbedingt einen schnellen Außenstürmer. Zumindest schnell ist dieser Kastrati.

Lesen Sie auch

Bei Aursnes gab es zunächst ein anderes Problem: der Name. „Wir wussten, wie er ausgesprochen wird“, grinste Fritz und fügte zumindest noch an: „Natürlich kennen wir ihn, haben ihn auch schon beobachtet.“ Mehr will der Leiter Profi-Fußball aber nicht verraten. Dabei ist sich Werder mit dem 25-jährigen Norweger grundsätzlich einig, nur Molde FK muss noch grünes Licht geben. Dort wird der Achter aktuell aber noch in der Qualifikation für die Europa Conference League benötigt. Seinen Nachfolger hat Molde in Sivert Mannsverk vom Zweitligisten Sogndal IL gerade verpflichtet. Trotzdem kann es mit einem Aursnes-Wechsel noch etwas dauern. Da Werder, anders als geplant, noch keine Mittelfeldspieler wie zum Beispiel Maximilian Eggestein verkaufen konnte, besteht kein dringender Handlungsbedarf in diesem Mannschaftsteil. Allerdings lauert immer auch die Gefahr, dass Aursnes kurzfristig noch abspringt und doch ein anderes Angebot annimmt. Noch ist das unwahrscheinlich.    

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+