So könnte Werder spielen

Füllkrug und Sargent gemeinsam in der Startelf?

Unter Flutlicht empfängt Werder am Sonnabend um 20.30 Uhr Hannover 96. Bei der Aufstellung gibt es noch ein paar offene Fragen, im Sturm könnten womöglich Josh Sargent und Niclas Füllkrug gemeinsam auflaufen.
23.07.2021, 19:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus
Füllkrug und Sargent gemeinsam in der Startelf?

Könnte gegen Hannover neben Niclas Füllkrug stürmen: Josh Sargent.

Andreas Gumz

Wenn Werder Bremen am Samstagabend gegen Hannover 96 in die Zweitliga-Saison startet, ist das Spielsystem, mit dem die Mannschaft auflaufen wird, keine große Überraschung mehr - schließlich hat sich Cheftrainer Markus Anfang direkt zu Beginn der Vorbereitung auf "sein" 4-3-3 festgelegt. Viel interessanter ist vor der Partie also die Frage: Mit welchen elf Spielern wird er es beim Saison-Auftakt ausfüllen?

Im Tor, so viel ist seit der Pressekonferenz am Freitag klar, wird Michael Zetterer sein Pflichtspieldebüt für die Werder-Profis geben. Im Duell um den Job als erster Stellvertreter des verletzten Stammkeepers Jiri Pavlenka hat sich der 26-Jährige knapp gegen Stefanos Kapino durchgesetzt, was durchaus eine Überraschung ist. 

Lesen Sie auch

Für deutlich weniger Aufsehen dürfte da die Besetzung der Bremer Viererkette sorgen, denn nahezu alles spricht dafür, dass Anfang wieder auf seine favorisierte Formation aus der Vorbereitung setzt. Heißt: Manuel Mbom (rechts) und Felix Agu (links) verteidigen auf den Außenpositionen, Ömer Toprak und Neuzugang Lars Lukas Mai bilden das Innenverteidiger-Duo.

Im Dreier-Mittelfeld sind Maximilian Eggestein und Yuya Osako gesetzt, dazu darf sich Niklas Schmidt nach einer starken Vorbereitung (inklusive Sonderlob des Trainers) berechtigte Hoffnungen auf einen Startelf-Einsatz machen. Auch Kevin Möhwald wäre eine Alternative, hat momentan aber wohl nur Außenseiterchancen.

Auf den Flügelpositionen im Angriff, Werders Großbaustelle des Sommers, ist Anfang so oder so zum Improvisieren gezwungen, was nach der Knieverletzung von Leonardo Bittencourt freilich nicht besser geworden ist. "Wir haben schon unsere Idee", sagt der Trainer, der sich sicher ist "gute Lösungen zu finden". Eine könnte so aussehen, dass Josh Sargent auf die Außenbahn rückt, wodurch im Zentrum Platz für Niclas Füllkrug wäre. Anfang schloss es jedenfalls nicht aus, dass beide Spieler gemeinsam in der Startelf stehen könnten. Für die Rolle auf dem anderen Flügel bietet sich vor allem Romano Schmid an.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+