Nach langer Verletzungspause

Werder hofft auf Bittencourt-Comeback in Darmstadt

Nach seiner langen Verletzungspause könnte Leonardo Bittencourt am kommenden Sonntag beim Spiel gegen Darmstadt wieder für Werder auf dem Platz stehen. Er könne "eine Option werden", sagt Trainer Anfang.
11.10.2021, 15:12
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Inzwischen ist es stolze 142 Tage her, dass Leonardo Bittencourt zuletzt in einem Pflichtspiel für den SV Werder Bremen auf dem Platz stand. Nach jenem bitteren 2:4 gegen Gladbach, das am 22. Mai den Abstieg aus der Bundesliga besiegelte, kam zunächst die Sommerpause, dann der Start in die Vorbereitung - und dann die Verletzung. Im Testspiel gegen Feyenoord Rotterdam zog sich der 27-Jährige eine Teilruptur des Innenbandes im rechten Knie zu und fällt seitdem aus. Am Sonntag könnte die lange Leidenszeit nun ein Ende haben.

Vor Werders Auswärtsspiel beim SV Darmstadt 98 sagt Trainer Markus Anfang: „Ich gehe davon aus, dass er eine Option werden kann.“ Dafür müssten allerdings folgende Voraussetzungen erfüllt werden – und zwar, „dass Leo in dieser Woche ganz normal mittrainieren kann und dass sein Knie die Belastung hinterher auch toleriert“. Sollte beides der Fall sein, könnte Bittencourt erstmals unter dem Cheftrainer Anfang in Werders Kader für ein Pflichtspiel rutschen.

„Er hätte am liebsten schon vor Wochen wieder gespielt“, berichtet Anfang, der Bittencourts großes Engagement rund um die Mannschaft schätzt und von einem Profi berichtet, der während des jüngsten 3:0-Erfolgs gegen Heidenheim „draußen sehr viel angefeuert und reingerufen hat“. Noch lieber, das ist klar, würde Anfang Bittencourt aber endlich auf dem Platz sehen: „Mit seiner Erfahrung ist er ein Führungsspieler.“ Einer, der jetzt nach und nach Form und Rhythmus wiedererlangen müsse. Vielleicht ist das Spiel in Darmstadt ja der Auftakt dazu.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+