Die Noten zum Dortmund-Spiel

Möhwald forsch, Osako bemüht

So richtig schlecht hat Werder nicht gespielt, eine Niederlage gab es gegen Borussia Dortmund trotzdem. Kevin Möhwald heimste die beste Note ein, anderen erging es schlechter. Hier ist unsere Einzelkritik.
15.12.2020, 23:05
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von wk
Möhwald forsch, Osako bemüht

Kevin Möhwald trifft zum zwischenzeitlichen 1:1.

nordphoto / gumzmedia

Pavlenka (Note 4)

Erneut viele Unsicherheiten, wenn er den Ball spielen musste. Verursachte dadurch unnötig Druck und Hektik. Sehr starker Reflex gegen Akanji (41.), auch gegen Reus im zweiten Durchgang. Verursachte übermotiviert den Elfmeter, den Reus trotz starker Parade zum BVB-Sieg verwandelte.

Gebre Selassie (Note 3)

Löste viel mit Erfahrung, leitete die Entstehung des 1:1 für Werder durch seinen Vorstoß ein. Hätte im Strafraum fast das 2:1 für Werder geköpft (53.).

Toprak (bis 86./Note 3)

Blockte vor Dortmunds 1:0 den ersten Versuch noch weg, musste oft Probleme löschen, die er nicht verursacht hatte. Viel Arbeit, wenige Fehler.– Note: 3

Agu (ab 86./nicht zu benoten)

Durfte noch ein paar Minuten ran.

Friedl (Note 4)

Begann aufmerksam, mit gutem Timing bei Ballgewinnen und starken langen Bällen. Konnte dieses Niveau zwischenzeitlich nicht immer halten.

Augustinsson (Note 3)

Unterstützte Mbom häufig im Spiel nach vorne, hätte aber selbst präziser flanken können. Seinen tollen Schlenzer (44.) entschärfte Bürki zur Ecke.

Groß (Note 4)

Erledigte seine Sache rechts in der Dreierkette routiniert-rustikal und sorgte für einen Schreckmoment, als er den Ball klären wollte, aber den eigenen Pfosten traf.

Eggestein (Note 3)

Spielte rechts offensiver als sonst. Bereitete aus dieser Position mit dem Auge für Möhwald das 1:1 vor. Nach der Pause weniger Aktionen, aber großes Laufpensum.

Mbom (bis 86./Note 4)

Nach seiner Sperre erstmals wieder in der Startelf. Viele Aktionen, bei weitem nicht alle wollten ihm gelingen. Immerhin foulte er weniger, musste aber anerkennen, dass Spieler wie Bellingham einfach schneller sind.

Schmid (ab 86./nicht zu benoten)

Zu wenig Zeit für eine gute Szene.

Möhwald (bis 65./Note 2)

Schon nach 15 Sekunden schoss er aufs Tor. Wurde von Kohfeldt in seinem Offensivdrang gebremst, weil Mbom und Eggestein schon immer nach vorne gingen. Schlich sich trotzdem an den Strafraum und schoss das 1:1.

Bittencourt (ab 65./nicht zu benoten)

Brachte eine gute Portion Mentalität auf den Platz.

Osako (bis 72./Note 4)

Sollte Werders Angriffe ins letzte Drittel einleiten, was gegen den wuchtigen Witsel kein Vergnügen war. Spielte bemüht, ohne glänzen zu können. Musste viel Aufwand für kleine Erfolge betreiben.

Erras (ab 72./nicht zu benoten)

Postierte sich als Turm vor der Abwehr, damit Bittencourt in den Angriff wechseln konnte.

Sargent (bis 65./Note 4)

Ackerte wie der berühmte Gaul, vor allem gegen den Ball war er den BVB-Stars lästig. Das kostete viel Kraft, eigene Aktionen hatte er kaum.

Woltemade (ab 65./nicht zu benoten)

Durfte sich als Sturmspitze gegen Hummels probieren und merkte, warum der ein Weltmeister ist.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+