Testspiel gegen Lohne Werder-Keeper werden zu Not-Kapitänen

Wer neuer Kapitän bei Werder Bremen wird, kann aufgrund vieler personeller Fragezeichen derzeit noch nicht entschieden werden. Trainer Markus Anfang griff daher beim Test gegen Lohne zu einer Notlösung.
28.06.2021, 09:56
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Björn Knips

Kein Maximilian Eggestein, kein Niclas Füllkrug, sondern Michael Zetterer und Eduardo dos Santos Haesler trugen am Sonntag die Kapitänsbinde des SV Werder Bremen beim 7:0-Sieg im ersten Test der Vorbereitung gegen den TuS BW Lohne. Warum nur wurde ausgerechnet den noch jungen und unerfahrenen Torhütern diese Ehre zuteil? „Weil es im Moment gar nicht so leicht ist, einen klar zum Kapitän zu machen“, gestand Trainer Markus Anfang und fügte noch erklärend an: „Wir wissen ja alle, wie die Situation ist, wie vielleicht auch diese Fluktuation im Kader sein wird. Für mich war es das Einfachste, die Torhüter zum Kapitän zu machen.“

Lesen Sie auch

Immerhin musste er den Spielführer der Saison nicht degradieren, denn Niklas Moisander ist nicht mehr bei Werder. Auch sein Stellvertreter Theodor Gebre Selassie hat den Club verlassen. Nur noch die Nummer drei ist da: Maximilian Eggestein. Doch der 24-Jährige ist ein heißer Wechselkandidat.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+