Kohfeldt will nichts überstürzen

Möhwald braucht noch mehr Geduld

Das Warten geht noch ein bisschen weiter. Kevin Möhwald ist zwar nach seinem monatelangen Ausfall wieder zurück im Kreise der Mannschaft, doch das Comeback in einem Pflichtspiel wird noch etwas dauern.
14.08.2020, 11:56
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Möhwald braucht noch mehr Geduld
Von Malte Bürger
Möhwald braucht noch mehr Geduld

Kevin Möhwald braucht noch etwas Geduld.

nnordphoto

Er möchte doch einfach nur wieder Fußball spielen. Seit ziemlich langer Zeit sogar schon. Immerhin trainiert Kevin Möhwald jetzt wieder - und das war über viele Monate keine Selbstverständlichkeit. Vor fast einem Jahr musste sich der 27-Jährige einer Knie-Operation unterziehen und wartet seither sehnsüchtig auf sein Comeback. Die Fortschritte sind gut, doch Trainer Florian Kohfeldt will lieber nichts überstürzen.

„Kevin muss einfach der ganz langen Pause Rechnung tragen„, sagte Werders Chefcoach. “Er hat jetzt letzte Woche das erste Mal komplett ein Training durchtrainiert. Also auch bis ins Elf-gegen-Elf hinein. Aber er braucht natürlich immer noch Erholungsphasen danach.“ Und das gelte nun auch für den Aufenthalt im Zillertal, den Möhwald ebenfalls unternimmt. „Ich halte es für unwahrscheinlich oder ausgeschlossen, dass er im Trainingslager schon Testspielminuten sammelt“, sagte Kohfeldt.

Einzige Ausnahme: Werder wird in Österreich auch noch einen internen Test absolvieren und den Kader in zwei Teams aufteilen. „Es ist möglich, dass ich ihm da vielleicht mal zehn, 15 Minuten gebe, weil es dann doch noch mal was anderes ist“, sagte Kohfeldt, der sonst aber lieber perspektivisch denkt. Wichtig sei, dass Kevin Möhwald „gegen Ende der Vorbereitung so weit ist, dass er auch wieder Spielminuten bekommen kann. Da sind wir aber noch weit von 90 Minuten entfernt.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+