Werder-Kolumne Warum Ducksch und Burke bei Werder noch keine echten Typen sind

Feiern und Tore schießen ist besser, als nur zu feiern. Deshalb sollten Marvin Ducksch und Oliver Burke noch Wiedergutmachung betreiben, meint Jean-Julien Beer. Passende Vorbilder gibt es genügend...
25.10.2022, 14:11
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Warum Ducksch und Burke bei Werder noch keine echten Typen sind
Von Jean-Julien Beer

Man kann behaupten, dass Oliver Burke in dieser Saison bisher genau vier besondere Momente hatte. Einen davon gleich im ersten Heimspiel, als er die Werder-Fans mit seinem späten Treffer zum 2:2-Ausgleich gegen den VfB Stuttgart beglückte. Das Tor fiel in der fünften Minute der Nachspielzeit. Das Weserstadion bebte. 90.+5 heißt das in der Fachsprache. Genau diese Zahlen- und Zeichenkombination gab es nur eine Woche später schon wieder, als Burke in Dortmund in letzter Sekunde zu Werders spektakulärem 3:2-Sieg traf. Erneut in der fünften Minute der Nachspielzeit.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren