Angreifer wieder bei der Mannschaft

Rashica zurück im Teamtraining

Am Dienstag ist Werder in die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel beim SC Freiburg (Sonnabend, 15.30 Uhr) eingestiegen. Wie angekündigt war auch Milot Rashica wieder mit dabei. Zwei andere Profis fehlten.
13.10.2020, 14:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Rashica zurück im Teamtraining
Von Malte Bürger
Rashica zurück im Teamtraining

Milot Rashica hat am Dienstag wieder mit der Mannschaft trainiert.

nordphoto

Zuletzt war es nur selten um die Arbeit auf dem Rasen gegangen, wenn der Name Milot Rashica fiel. Erst drehte sich alles um einen möglichen Vereinswechsel, dann hagelte es Kritik aus der kosovarischen Heimat, weil der Angreifer während der EM-Playoffs fehlte. Ab jetzt soll und muss sich Rashica aber wieder ganz auf Werder konzentrieren. Am Dienstag trainierte er nach seiner Knieverletzung wie angekündigt erstmals wieder mit der Mannschaft, inwiefern er nach seiner langen Verletzungspause und den vorherigen Erlebnissen auch für das Spiel im Breisgau ein Thema sein kann, dürfte sich in den kommenden Tagen zeigen. „Wichtig ist, dass wir jetzt nicht anfangen, über irgendetwas zu spekulieren“, sagte Clemens Fritz, Werders Leiter Scouting und Profifußball am Rande des Trainings. „Wir sollten ihm jetzt einfach die Zeit geben, um sich aufs Sportliche zu konzentrieren. Wir alle hoffen natürlich, dass er bald wieder seine Topleistung abrufen kann.“

Ähnlich verhält es sich mit Ömer Toprak. Nach einer guten Vorbereitung stoppte eine erneute Verletzung den Innenverteidiger, nun will er sich zurück ins Team kämpfen. „Er hat jetzt eigenständige, intensivere Einheiten gehabt“, sagte Fritz. „Da muss man sehen, wie die Trainingswoche verläuft.“ Aktuell sei es jedenfalls nicht ausgeschlossen, dass Toprak zumindest im Kader gegen Freiburg steht.

Zwei andere Bremer Profis fehlten unterdessen bei der morgendlichen Einheit. Ludwig Augustinsson legte nach Vereinsangaben eine regenerative Pause ein, da er erst am Montagabend seinen Ausflug zur schwedischen Nationalmannschaft beendet hat. Das Länderspiel der Schweden am Mittwoch in Portugal lässt er aus, weil Lissabon ein Corona-Risikogebiet ist. Auch Yuya Osako war am Dienstag noch nicht zurück beim Team, er befindet sich bis einschließlich Mittwoch in häuslicher Quarantäne, da er am vergangenen Freitag mit Japan in den Niederlanden gespielt hat. Das deutsche Nachbarland ist als Risikogebiet eingestuft, weshalb die jetzige Auszeit zwingend erforderlich ist. Sollte der Coronatest negativ ausfallen, ist Osako ab Donnerstag wieder Trainingsgast. Und nicht nur das. Trotz der Kürze der Vorbereitung soll es für den Offensivmann auch mit nasch Baden-Württemberg gehen. „Er ist ganz klar eingeplant“, sagte Fritz.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+