Werder Bremen - SC Freiburg Werder muss doppelt umbauen

Bremen. Gegen den SC Freiburg muss Thomas Schaaf seine Erfolgself der letzten Wochen notgedrungen umbauen. Am Sonnabend fehlt nicht nur Abwehrchef Sokratis - auch Aaron Hunt hat sich am Freitag mit einer Grippe abgemeldet.
15.02.2013, 16:45
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Bremen. Ohne Sokratis und Aaron Hunt muss Werder Bremen sein Heimspiel gegen den SC Freiburg am Sonnabend (15.30 Uhr im Liveticker und Liveblog) bestreiten. Abwehrchef Sokratis hat wegen seiner fiebrigen Erkältung auch das Abschlusstraining am Freitag verpasst und steht nicht im Kader. Der Grieche hatte bislang in allen Werder-Pflichtspielen zur Startelf gehört und war zuletzt in ausgesprochen guter Form.

Hunt fehlte am Freitag überraschend auf dem Trainingsplatz. Auch er konnte wegen eines grippalen Infekts nicht mittrainieren und ist so kein Thema für das Spiel am Wochenende.

Prödl oder Pavlovic?

Damit muss Thomas Schaaf seine Erfolgself der beiden Vorwochen notgedrungen auf mindestens zwei Positionen verändern. Zurückgreifen kann Werder-Trainer dabei auf Zlatko Junuzovic, Marko Arnautovic und Sebastian Prödl. Das Österreich-Trio, das unter der Woche noch pausiert hatte, ist fit für das Freiburg-Spiel.

Allerdings sorgte Junuzovic im Abschlusstraining für eine Schrecksekunde: Der Mittelfeldspieler wurde von Gastspieler Omar Jasseh gefoult und musste behandelt werden, auf das abschließende Auslaufen verzichtete er anschließend. Laut Trainer Schaaf soll es aber halb so schlimm sein, Junuzovic zählt zumindest zum Werder-Kader.

Lesen Sie auch

Prödl, der zuletzt nur Ersatzspieler war, könnte Sokratis' Platz in der Innenverteidigung einnehmen. Aber auch Winter-Neuzugang Mateo Pavlovic darf sich Hoffnung auf sein Werder-Debüt machen. Im Abschlusstraining verteidigte der Kroate im A-Team an der Seite des gesetzten Assani Lukimya. Für Hunt heißen die Alternativen im Mittelfeld Arnautovic oder Clemens Fritz, wobei Letzterer zu favorisieren ist. Werders wahrscheinliche Startelf gibt es in unserer Fotostrecke.

Yildirim zurück im Kader

Ebenfalls zum 18-köpfigen Kader der Grün-Weißen gehört Özkan Yildirim. Das Talent, das zum Rückrunden-Start im Januar in der Bundesliga debütierte, zuletzt aber beim 4:1-Sieg in Stuttgart nicht berücksichtigt worden war, ist eine weitere Alternative für die offensive Außenbahn. Auch Florian Hartherz und Tom Trybulll wurden von Schaaf nominiert - beide sind in der laufenden Saison noch ohne Einsatz im Profiteam. Für Trybull ist es sogar die erste Kader-Berufung in dieser Spielzeit.

Verzichten muss Schaaf beim Versuch, den dritten Sieg in Serie einzufahren, auf die verletzten Philipp Bargfrede, Niclas Füllkrug und Theodor Gebre Selassie.

Der Werder-Kader im Überblick: Mielitz, Strebinger, Prödl, Lukimya, Schmitz, Ignjovski, Pavlovic, Hartherz, Trybull, Junuzovic, de Bruyne, Ekici, Fritz, Elia, Arnautovic, Yildirim, Petersen, Akpala (bb)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+