FC Schalke 04 - Werder Bremen 2:1 Werder nur eine Stunde stark

Gelsenkirchen. Trotz zwischenzeitlicher Führung hat Werder Bremen das Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 verloren. Nach dem Tor von Aaron Hunt haben Roman Neustädter und Julian Draxler das Spiel zu Gunsten der "Knappen" gedreht.
10.11.2012, 15:32
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Werder nur eine Stunde stark
Von Daniel Stöckel

Gelsenkirchen. Trotz zwischenzeitlicher Führung hat Werder Bremen das Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 verloren. Nach dem Tor von Aaron Hunt haben Roman Neustädter und Julian Draxler das Spiel zu Gunsten der "Knappen" gedreht.

Werder-Trainer Thomas Schaaf baute gegen Schalke die Anfangsaufstellung der Bremer um. Für Sebastian Prödl, der nach Adduktorenproblemen offenbar noch nicht komplett wieder fit war, begann Assani Lukimya in der Innenverteidigung. Philipp Bargfrede, der am Freitag das Abschlusstraining abbrechen musste, stand nicht im Kader der Grün-Weißen

Unter der Leitung von Schiedsrichter Florian Meyer war erst knapp über eine halbe Minute gespielt, als die Gastgeber fast in Führung gegangen wären. Lewis Holtby hatte sich auf der linken Seite gleich gegen zwei Werderaner durchgesetrzt und auf Klaas-Jan Huntelaar gepasst. Sebastian Mielitz im Werder-Tor rettete aber aus kurzer Distanz gegen den niederländischen Nationalspieler.

In der Folgezeit probierten es die Schalker zunächst immer wieder mit langen Bällen, aber die Grün-Weißen hatten sich darauf eingestellt, fingen die Versuche ab und lauerten auf Konter im ausverkauften Schalker Stadion.

In der 15. Minute wäre diese Ausrichtung für die Werderaner fast erfolgreich gelungen. Aaron Hunt legte nach Holtbys Ballverlust einen Spurt über die linke Seite hin und flankte in Richtung Strafraum, aber Marko Arnautovic kam nicht mehr entscheidend zum Torabschluss.

Nur sechzig Sekunden später: Huntelaar verlor den Ball leichtfertig und über Eljero Elia und Zlatko Junuzovic landete die Kugel bei Aaron Hunt, der in den Strafraum eindrang und aus spitzem Winkel ins lange Eck zum 1:0 aus Bremer Sicht vollendete. Kurz danach vergab Nils Petersen sogar die Chance zum zweiten Werder-Tor.

Lesen Sie auch

Die Begegnung ging lebhaft weiter. Werder versuchte es durch Arnautovic (27.), auf der anderen Seite ging ein Schuss von Farfan vorbei. Der Spielstand spielte Werder in die Karten, das Schaaf-Team konnte die Schalker weiter kommen lassen und selbst auf schnelle Gegenangriffe setzen. Gleich doppeltes Pech hatten die Werderaner nach rund einer halben Stunde. Erst traf Verteidiger Sokratis mit einem Kopfball nur das Aluminium des Schalker Tores, zwei Minuten später setzte auch Kevin De Bruyne einen direkten Eckball nur an den Querbalken.

Schalke hatte vor der Pause nur noch eine gute Chance, nach Höwedes Flanke verpasste Huntelaar allerdings. Fazit zur Halbzeit: Schalke besaß zwar mehr Ballbesitz, Werder stellte sich allerdings cleverer an und nutzte die Chance eiskalt zur Führung aus.

Lesen Sie auch

Zur zweiten Halbzeit kam bei den Gastgebern Julian Draxler neu in die Partie, Schaaf verzichtete zunächst auf personelle Veränderungen. Identisch blieb die taktische Ausrichtung der Grün-Weißen.

Trotz guter Bremer Konteransätze waren es die Schalker, die das nächste Tor erzielten. Nach einem Freistoß von Christian Fuchs von der linken Seite konnte Roman Neustädter, der unter der Woche für die deutsche Nationalmannschaft nominiert worden war, einen Kopfball aus kurzer Distanz zum 1:1 im Werder-Kasten unterbringen. Schalke drückte aufs Tempo und Schaaf reagierte personell: Für Eljero Elia kam Niclas Füllkrug (67.) neu in die Begegnung. Und der junge Stürmer machte sich direkt positiv bemerkbar, indem er den Torabschluss suchte. Lars Unnerstall konnte den Schuss des 19-Jährigen aber parieren.

Im Gegenzug musste Werder den zweiten Gegentreffer einstecken: Dieses Mal konterten die Gelsenkirchener und nach starkem Zuspiel von Jermaine Jones vollendete Draxler ohne Abwehrchance für Mielitz zum 2:1. Ein erneuter schneller Angriff und erneut Draxler hätten das Spiel zu Gunsten der Schalker endgültig entscheiden können, aber Mielitz klärte per Fußabwehr (83.).

Lesen Sie auch

Das Spiel nahm noch einmal Fahrt auf. Holtbys Treffer (84.) wurde wegen Abseits nicht gegeben und weil der Kopfball von Gebre Selassie in der Nachspielzeit von Lewis Holtby knapp vor der Torlinie geklärt wurde, blieb es am Ende beim knappen Schalker Heimsieg.

Für Werder geht es in der Bundesliga am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel weiter. Ab 15.30 Uhr gastiert Aufsteiger Fortuna Düsseldorf im Weserstadion. Auch von dieser Begegnung berichten wir dann wieder im Liveticker und im bremen4u-Liveblog.

---

Schalke 04 - Werder Bremen 2:1 (0:1)

Schalke: Unnerstall - Höwedes, Kyriakos Papadopoulos, Matip, Christian Fuchs - Jones (90. Moritz), Neustädter - Farfan, Holtby, Afellay (46. Draxler) - Huntelaar (63. Marica). - Trainer: Stevens

Bremen: Mielitz - Gebre Selassie, Lukimya, Sokratis, Schmitz (90. Prödl) - Junuzovic (81. Akpala) - De Bruyne, Hunt - Arnautovic, Elia (67. Füllkrug) - Petersen. - Trainer: Schaaf

Schiedsrichter: Florian Meyer (Burgdorf)

Tore: 0:1 Hunt (16.), 1:1 Neustädter (60.), 2:1 Draxler (69.)

Zuschauer: 61.673 (ausverkauft)

Gelbe Karten: Neustädter (2) - Hunt (2)

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+