Sargent mit Doppelpack

Werder schlägt Hannover im Härtetest

Im letzten Test vor Rückrundenstart in Düsseldorf besiegt Werder Hannover verdient mit 3:1. Die Tore zum Sieg erzielten Josh Sargent und Milot Rashica. Zugang Kevin Vogt saß auf der Tribüne und schaute zu.
12.01.2020, 18:17
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jean-Julien Beer und Christoph Sonnenberg
Werder schlägt Hannover im Härtetest

Doopeltorschütze: Josh Sargent traf im Test gegen Hannover 96 zweifach.

Nordphoto

Härtetest bestanden und endlich mal gewonnen! Werder besiegt Hannover 96 im letzten Test vor dem Rückrundenstart gegen Düsseldorf am kommenden Sonnabend mit 3:1 (2:1). Die Treffer gegen den Zweitligisten erzielten Josh Sargent und Milot Rashica. Auch wenn es nur ein Test war, dürfte der Sieg die zuletzt etwas angespannte Stimmung lockern.

„Am Ende haben wir verdient gewonnen", bilanzierte Florian Kohfeldt nach der Partie. „Im Einzelnen gab es Fortschritte. Ömer und Niklas haben einen guten Schritt gemacht, Josh doppelt getroffen. Das ist gut fürs Selbstvertrauen. Dennoch wird das eine sehr schwere Aufgabe in Düsseldorf.“

Das wichtigste Gesprächsthema war ein Spieler, der auf Platz 11 nur zuschaute: Zugang Kevin Vogt, dessen Transfer aus Hoffenheim nach Bremen am Vormittag offiziell bestätigt wurde, saß auf der Tribüne. Neben ihm die angeschlagenen Leonardo Bittencourt, Michael Lang, Kevin Möhwald, Niclas Füllkrug, Philipp Bargfrede und Fin Bartels.

Lob von Kohfeldt für Goller

Wie vom Trainer angekündigt, probierte Kohfeldt in der Defensive zwei Varianten aus. Zunächst ließ er ließ mit Dreierkette spielen. Gebildet wurde sie von Niklas Moisander, Christian Groß und Ömer Toprak. In der zweiten Hälfte ersetzte Sebastian Langkamp Groß als zentraler Verteidiger. Als Ömer Toprak nach 62. Minuten das Feld verließ und Simon Straudi ins Spiel kam, bildete er als Rechtsverteidiger mit Langkamp, Moisander und Marco Friedl auf links eine Viererkette.

Es kam, wie so oft in dieser Saison, Werder geriet in Rückstand. Hannover erzielte durch Edgar Prib in der 30. Minute die Führung. Aus dem Konzept bringen ließen sich die Bremer davon allerdings nicht. Zwei Minuten später traf Sargent auf Vorlage von Maximilian Eggestein zum 1:1.

Verdienter Bremer Sieg

Neben dem US-Stürmer machte Benjamin Goller auf der rechten Außenbahn einen sehr guten Eindruck. Er bekam mehrfach im Spiel Lob von Kohfeldt. Goller machte viel Dampf und bereitete mit einer präzisen Flanke das 2:1 vor. Wieder war es Sargent, der in der 43. Minute traf.

Im Laufe der zweiten Halbzeit wechselte Kohfeldt insgesamt sechs Mal aus, was zulasten des Spielflusses ging. Dem Trainer wird es eher darum gegangen sein, dass sich kein Spieler mehr verletzt vor der Partie gegen Düsseldorf. Einen Treffer erzielte die Bremer trotzdem, Milot Rashica traf mit einem Flatterball aus 25 Metern in der 59. Minute zum 3:1. Insgesamt war es ein verdienter Bremer Sieg, wenn auch ohne großen Glanz. Ganz so, wie es am Sonnabend beim Rückrundenstart aus Kohfeldts Sicht wohl auch laufen dürfte.

Werder:

Pavlenka – Toprak (62. Straudi), Groß (ab 46. Langkamp), Moisander (ab 74. Riekmann) – Goller, Friedl – J. Eggestein (ab 46. Sahin), M. Eggestein, Klaassen – Rashica (ab 74. Woltemade) – Sargent (ab 46. Osako).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+