Wechsel des Spielmacher-Talents ist fix

Werder holt Johan Mina

Der Wechsel hatte sich in den vergangenen Wochen bereits angedeutet, nun ist er offiziell. Wie Werder am Freitag mitteilte wurde der 18-jährige Ecuadorianer Johan Mina für die neue Saison verpflichtet.
05.06.2020, 15:32
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Werder holt Johan Mina
Von Malte Bürger
Werder holt Johan Mina

Johan Mina trägt künftig das Werder-Trikot.

imago images

Jetzt ging es doch schneller als gedacht. Erst kürzlich hatte Werder-Sportchef Frank Baumann noch erklärt, dass nicht so bald mit einem Transfer zu rechnen sei - nun schlugen die Bremer doch zu. Johan Mina heißt der junge Mann, der künftig die Mannschaft bereichern soll. "Wir sind froh, dass wir Johan von einem Wechsel nach Bremen überzeugen konnten. Johan ist ein offensiver Mittelfeldspieler, ein Spielmacher mit Abschlussqualitäten", wird Baumann auf der Internetseite des Vereins zitiert. "Bei der Südamerikameisterschaft der U17, bei der er Torschützenkönig wurde, und bei der U17-Weltmeisterschaft hat er mit guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Zudem war er einer der jüngsten Spieler, die für die Olympiaqualifikation mit der U23 von Ecuador nominiert worden war. Wir werden ihm aber nach seinem Wechsel nach Deutschland ausreichend Zeit geben, sich hier zu akklimatisieren und sich an den europäischen Fußball zu gewöhnen.“

Der 18-jährige Mina kommt aus einer längeren Fußballpause, aufgrund von Uneinigkeiten mit seinem bisherigen Klub CS Emelec absolvierte er sein letztes Pflichtspiel bereits Ende 2018. "Seitdem hatte er in den Nationalteams Spielpraxis sammeln können und ansonsten nur trainiert", sagte Baumann, der darauf verwies, dass die internationale Konkurrenz beim Werben um den Südamerikaner dennoch groß gewesen sei. "Aufgrund der Corona-Krise wird er voraussichtlich im Juli nach Bremen kommen können.“

Der junge Ecuadorianer ist bereits heiß auf seinen Einstand: "Ich habe mich sehr bewusst für Werder Bremen entschieden, weil Werder ein guter Club ist, der in der Vergangenheit bereits gezeigt hat, dass er für Spieler aus Südamerika ein guter Start in den europäischen Fußball ist", sagte er. "Ich werde sicherlich eine gewisse Anlaufzeit brauchen, freue mich aber riesig auf die neue Aufgabe.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+