Mönchengladbach - Werder 1:1 Werder verdient sich einen Punkt

Mönchengladbach. Werder Bremen hat dank einer kämpferisch starken Leistung einen Punkt im Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach mitgenommen. Aleksandar Ignjovski glich die Gladbacher Führung durch Peniel Mlapa aus.
09.03.2013, 20:17
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Werder verdient sich einen Punkt
Von Daniel Stöckel

Mönchengladbach. Werder Bremen hat dank einer kämpferisch starken Leistung einen Punkt im Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach mitgenommen. Aleksandar Ignjovski glich die Gladbacher Führung durch Peniel Mlapa aus.

Werder-Trainer Thomas Schaaf änderte die Anfangsformation der Grün-Weißen im Vergleich zum Heimspiel gegen den FC Augsburg auf mehreren Positionen. Ebenso wie Marko Arnautovic und Mehmet Ekici musste auch Aaron Hunt zunächst auf der Ersatzbank Platz nehmen. Theodor Gebre Selassie, Clemens Fritz und Tom Trybull kamen neu in die Mannschaft. Außerdem ersetzte Mateo Pavlovic den gesperrten Sokratis.

Mit der neuformierten Doppel-Sechs Fritz/Trybull, die der Defensive mehr Stabilität geben sollte, zog sich Werder zunächst weit in die eigene Spielhälfte zurück. Aber auch die Gastgeber standen kompakt, so dass es im Stadion im Borussia-Park zunächst zu keinerlei Torraumszenen kam.

Das änderte sich ab der zehnten Minute, als Juan Arango mit einem Pass von der linken Seite versuchte, im Zentrum einen Mitspieler zu finden, Pavlovic aber so gerade noch vor Nigel de Jong klärte. Auf der anderen Seite setzte Aleksandar Ignjovski seinen Mannschaftskollegen Kevin de Bruyne mit einem guten Pass in Szene, der Versuch des Belgiers kam aber nicht bei Nils Petersen an (13. Minute).

Lesen Sie auch

Zwei Minuten später jubelten dann die Gladbacher. Patrick Herrmann war nach einem Hackentrick von Amin Younes völlig freistehend vor Sebastian Mielitz aufgetaucht, hatte den Werder-Keeper umkurvt und den Ball zum 1:0 im Bremer Tor untergebracht (15.). Nach Diskussion mit seinem Assistenten erkannte Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) den Treffer wegen Abseits aber zurecht nicht an.

Werders Konter wurden besser und Petersen rückte zwanzig Minuten vor der Pause immer mehr in den Blickpunkt. Zunächst zielte er nach einem Gladbacher Abwehrfehler knapp am Tor vorbei (26.), dann klärte Marc-André ter Stegen einen Schuss des Bremer Stürmers zur Ecke (32.). Auch in der 41. Minute war es wieder Petersen, der sich in Richtung des gegnerischen Tors aufmachte, sich aber in der Gladbacher Abwehr verzettelte.

Die Gastgeber machten ihrerseits vor der Pause noch durch Havard Nordveit (35.) und erneut Hermann (45.) auf sich aufmerksam, dennoch blieb es nach den ersten 45 Minuten beim 0:0.

Hunt ersetzt Fritz

Zu Beginn der zweiten Halbzeit blieb Fritz, der sich bei einem Kopfballduell verletzt hatte, in der Kabine. Für den 32-Jährigen kam Hunt in die Partie und wechselte auf die rechte Mittelfeldseite. Zlatko Junuzovic orientierte sich stattdessen auf die Zehner-Position.

Wieder war es zunächst Nils Petersen, von dem Torgefahr ausging. Nach einer Flanke von Ignjovski köpfte er allerdings am Tor vorbei (46.). Insgesamt blieben die Bremer aber ihrer taktischen Linie treu, zeigten eine starke kämpferische Leistung, standen größtenteils sicher in der Defensive und setzten ein ums andere Mal gefährliche Konter.

Erst in der 58. Minute wurde es im Bremer Strafraum wieder gefährlich. Nach Vorarbeit von Oscar Wendt kam Arango zum Kopfball, aber Mielitz klärte stark. Knapp 25 Minuten vor dem Ende nahm die Begegnung noch mal Geschwindigkeit auf. Zunächst rettete die Werder-Abwehr mit vereinten Kräften gegen die Gastgeber, auf der Gegenseite scheiterte de Bruyne freistehend an ter Stegen.

Erst trifft Mlapa, dann Ignjovski

Der eingewechselte Peniel Mlapa brachte die Gladbacher nach einer Ecke mit einem Kopfball zunächst in Führung (72.). Pavlovic und Trybull hatten sich im Bremer Strafraum gegenseitig behindert. Nur vier Minuten später jubelten die mitgereisten Werder-Fans im ausverkauften Stadion. De Bruyne setzte Ignjovski mit einem perfekten Pass in Szene und der serbische Nationalspieler vollendete aus kurzer Distanz zum 1:1 (76.). Da beide Mannschaften in der Schlussphase noch hochkarätige Torchancen liegen ließen, blieb es bis zum Schluss bei dem Remis.

Nach drei Niederlagen in Folge hat Werder seinen freien Fall in der Tabelle damit zunächst stoppen können. Für die Bremer geht es am kommenden Sonnabend mit einem Heimspiel weiter. Ab 15.30 Uhr empfangen die Grün-Weißen das Tabellenschlusslicht Greuther Fürth. Auch von dieser Begegnung berichten wir wie gewohnt im Liveticker und Liveblog.

---

Bor. Mönchengladbach - Werder Bremen 1:1 (0:0)

Bor. Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Wendt - Nordtveit, Xhaka - Herrmann (71. Rupp), Arango - Younes (70. Mlapa), de Jong (70. Hanke)

Werder Bremen: Mielitz - Gebre Selassie, Lukimya, Pavlovic, Schmitz - Fritz (46. Hunt), Trybull (75. Arnautovic) - Junuzovic, de Bruyne, Ignjovski - Petersen

Schiedsrichter: Stark (Ergolding) -

Zuschauer: 54.010 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Mlapa (72.), 1:1 Ignjovski (77.)

Gelbe Karten: Dominguez (6)

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+