Borussia Dortmund - Werder Bremen 1:0

Werder verliert trotz Steigerung in Hälfte zwei

Bremen. Am 26. Bundesliga-Spieltag hat sich Werder Bremen auswärts bei Borussia Dortmund mit 0:1 geschlagen geben müssen. Zwar war bei den Bremern in der zweiten Hälfte eine Leistungssteigerung zu sehen, für einen Punktgewinn reichte es aber nicht.
17.03.2012, 17:40
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Philipp Nicolay
Werder verliert trotz Steigerung in Hälfte zwei

Markus Rosenberg war heute als einzige Sturmspize aufgeboten und konnte keine offensiven Akzente setzen.

nph

Bremen. Werder Bremen ist beim Deutschen Meister Borussia Dortmund durch den frühen Treffer von Shinji Kagawa mit 0:1 als Verlierer vom Platz gegangen. Die junge Bremer Elf begann nervös und hatte Glück, zur Halbzeit nur ein Gegentor kassiert zu haben. In der zweiten Spielhälfte steigerten sich die Grün-Weißen zwar, konnten sich sich dabei aber keine Torchancen herausspielen.

Werders Trainer Thomas Schaaf musste seine Elf auf einigen Positionen im Vergleich zum Heimsieg gegen Hannover 96 umbauen. Tim Wiese, Philipp Bargfrede und Marko Marin fehlten wegen Verletzungen gegen den BVB und Claudio Pizarro konnte wegen seiner nachträglichen Sperre nicht spielen. Für sie rückten Sebastian Mielitz, Aleksandar Ignjovski , Francois Affolter und Mehmet Ekici in die Startelf.

In den ersten fünf Minuten gab es keine Torgelegenheiten. Dortmund kontrollierte zwar die Partie, aber kam nicht zu gefährlichen Offensivaktionen.

Werder gerät früh in Rückstand

Werder war nach einer eigenen Ecke das erste Mal weiter aufgerückt und der BVB konterte die Werderaner aus. Kagawa (8.) erzielte nach Vorarbeit von Großkreutz aus diesem Konter die frühe Führung für den Tabellenführer. Wieder einmal hatte Werder nach einer eigenen Standardsituation ein Gegentor kassiert.

Mehemt Ekici sorgte in der 21. Minute für die bis dahin gefährlichste Bremer Offensiv-Aktion. Zwar konnte BVB-Keeper Roman Weidenfeller den 25-Meter-Schuss des Mittelfeldspielers nicht festhalten, es stand aber auch kein Bremer bereit, um den Abpraller zu verwerten.

Auf der anderen Seite reagierte Mielitz in der 24.Minute glänzend gegen einen Schuss des Japaners Kagawa, den der Bremer Keeper an den Pfosten lenkte. Die Dortmunder waren dem zweiten Tor Mitte der ersten Halbzeit definitiv näher als Werder dem Ausgleich. Die Grün-Weißen kamen nicht richtig in die Zweikämpfe und liefen meistens hinterher.

Der BVB trifft zweimal Aluminium

Die erste Gelbe Karte des Spiels gab es für den Dortmunder Lukas Piszczek nach einem Foul an Mehmet Ekici. Kurz danach kassierte auch Werder in Person von Aleksandar Ignjovski die erste Verwarnung. Werder konnte nach 35 Spielminuten noch froh sein, nur 0:1 zurückzuliegen, denn ein Kopfball von Kehl ging gegen die Latte und sprang auf die Torlinie, Schiedsrichter Aytekin entschied korrekt auf kein Tor.

Fazit zur Pause: Die 1:0-Führung zum Halbzeitpfiff war hoch verdient und die Werderspieler konnten sich bei ihrem Keeper Mielitz bedanken, dass es nur 0:1 zum Pausenpfiff stand.

Werder kam mutig aus der Kabine, aber vorerst sprangen noch keine Torgelegenheiten dabei heraus. Eine gute Hereingabe von Junuzovic (50.) konnte Subotic noch so gerade vor Rosenberg zur Ecke klären, die aber nichts einbrachte.

Geburtstagskind Kagawa (55.) vergab die nächste Großchance für den BVB und zog knapp am Tor von Mielitz vorbei. Im Anschluss daran musste Verteidiger Sebastian Prödl (56.) verletzt mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausgewechselt werden und für ihn kam der junge Stürmer Niclas Füllkrug. Afollter und Sokratis bildeten nun die Innenverteidigung und Fritz rückte in die Abwehrkette.

Schaaf wechselte Lukas Schmitz für den leicht überforderten Florian Hartherz ein (63.) und wollte damit mehr Druck über die linke Seite erzielen. Werder war jetzt besser im Spiel und hatte mehr Spielanteile, wenn auch noch keine hochklassigen Torchancen heraussprangen.

In der 70.Spielminute wurde bei einem vielversprechenden Pass zu Niclas Füllkrug fälschlicherweise auf Abseits entschieden. Im Gegenzug hatte Borussia Dortmund die nächste gute Gelegenheit, aber Mielitz konnte erneut stark parieren. Schaaf nahm 15 Minuten vor Spielende den glücklosen Trybull vom Feld und brachte mit Felix Kroos den nächsten jungen Spieler.

Die Grün-Weißen spielten wesentlich besser als in der ersten Halbzeit, allerdings fehlten die zwingenden Aktionen nach vorne und die Durchschlagskraft der gesamten Offensiv-Abteilung. Die Dortmunder konnten nicht mehr so viele Akzente setzen, wie in der ersten Hälfte, aber liefen auch nicht Gefahr den Ausgleich zu kassieren.

Die Dortmunder ließen auch in den letzten Spielminuten keine Torchancen mehr zu und Werder tauchte nicht mehr gefährlich vor dem Tor von Weidenfeller auf. Nach drei Minuten Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Aytekin ab und Dortmund gewann letztendlich verdient durch das frühe Tor von Shinji Kagawa.

Am kommenden Sonnabend geht es für Werder dann mit dem Heimspiel gegen den FC Augsburg weiter. Wir berichten dann wieder wie gewohnt im Liveticker.

Die Aufstellungen:

Dortmund:Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Gündogan (74. Sven Bender), Kehl - Blaszczykowski (90. Owomoyela), Kagawa, Großkreutz (74. Perisic) - Lewandowski. - Trainer: Klopp

Bremen:Mielitz - Affolter, Prödl (56. Füllkrug), Sokratis, Hartherz (63. Schmitz) - Ignjovski, Trybull (76. Felix Kroos) - Fritz, Junuzovic - Rosenberg, Ekici. - Trainer: Schaaf

Schiedsrichter:Deniz Aytekin (Oberasbach)

Tor:1:0 Kagawa (8.)

Zuschauer:80.720 (ausverkauft)

Gelbe Karten:Piszczek - Ignjovski (4), Affolter (2), Fritz (6)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+