Infektionsschutz Werder wartet Entscheidung über Trainingslager in Spanien noch ab

Neuer Trainer, neue Hoffnung auf einen besseren Verlauf der Saison. Auch ein Winterlager in Spanien im Januar soll helfen. Ob das klappt, ist aber noch unklar.
29.11.2021, 13:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von kni

Anfang Januar möchte sich der SV Werder Bremen in Spanien auf den weiteren Saisonverlauf vorbereiten, was nach dem Trainerwechsel gewiss noch mehr Sinn ergibt. Allerdings ist natürlich auch Sportchef Frank Baumann die sich zuspitzende Lage in der Corona-Pandemie nicht entgangen: „Wir müssen abwarten. Grundsätzlich würden wir es schon gerne machen. Aber ich weiß auch nicht, wie sich das alles entwickelt, es ist alles sehr dynamisch.“ Aktuell sind die Zahlen in Spanien noch deutlich niedriger als in Deutschland. Es drohen den Norddeutschen also eher besondere Regeln bei der Einreise, wie zum Beispiel eine mehrtägige Quarantäne, womit sich ein Trainingslager sicher erledigt hätte.

Werder ist deshalb im intensiven Austausch mit den Ansprechpartnern vor Ort in Murcia und mit den Verantwortlichen des FC St. Pauli. Denn die Bremer wollen gemeinsam mit den Hamburgern in einer Maschine nach Spanien fliegen, um Kosten zu sparen und sich umweltschonender zu verhalten. Der Abflug ist für den 2. Januar geplant, am 9. Januar soll es zurückgehen. In dieser Zeit möchte Werder zwei Testspiele bestreiten, die Gegner wurden noch nicht bekanntgegeben. Für den neuen Coach Ole Werner wäre die Woche in Spanien natürlich eine gute Gelegenheit, die Mannschaft noch besser kennenzulernen und dabei im Training gute Witterungsbedingungen zu haben. Sollte die Reise nicht möglich sein, plant Werder keine Alternative. „Dann bleiben wir hier“, sagt Baumann.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+