Zurückgeblättert: 13. Juli 1974

„Werders Neulinge mit gutem Einstand“

Seit 1963 spielt Werder in der Bundesliga, mehr als fünf Jahrzehnte, in denen sich im Fußball, bei Werder und in der Berichterstattung viel verändert hat. Mein Werder zeigt die Originaltexte und Zeitungsseiten.
29.06.2019, 13:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von (mw)

Am 13. Juli 1974 schrieb der WESER-KURIER:

Rundum zufriedene Gesichter sah man bei Werder Bremen nach dem 1:0-(0:0-)Sieg im ersten Fußball -Freundschaftsspiel der neuen Saison beim Hamburger Zweitligisten Barmbek-Uhlenhorst. Daß der Bremer Sieg letztlich verdient ausfiel, erkannte auch Barmbeks Trainer Reinhold Ertel an: „Genau dieses eine Tor waren die Bremer besser, obwohl wir sie bis zum Schluß stark gefordert haben.„ Auch sein Kollege Piontek zeigte sich zum Auftakt recht angetan: „Ich war erstaunt, welch ein hohes Tempo beide Mannschaften nach nur kurzem Trainingsbeginn schon gegangen sind! In meiner Mannschaft war ich mit den Neuzugängen Röber und Klausmann rundum zufrieden!“ Zufrieden konnte man auch mit den beiden Neulingen aus Lingen und Villingen sein, die zwar nur eine Halbzeit spielten, was aber bereits vor dem Anpfiff abgesprochen war.

Besonders Jürgen Röber glänzte durch Übersicht und enorme Schnelligkeit und dürfte in dieser Verfassung gewisse Aussichten haben, einen Stammplatz zu erobern. Ansonsten gab es bei Werder nichts Neues: Die Abwehr steht, der Sturm bleibt das Sorgenkind. Mittelstürmer Ohling, nur 23 Minuten im Spiel, arbeitete in dieser Zeit wesentlich mehr mChancen heraus als sein bundesligaerprobter Vorgänger Weist, der allerdings in Vorstopper Hinrichs einen unerwartet starken Widerpart gefunden hatte.

Das erfreulichste Ergebnis für Werder gab es allerdings nach Spielschluß: Uwe Dreyer, für den die Bremer bisher trotz vieler Bemühungen keinen Interessenten gefunden hatten, unterschrieb bei Barmbek-Uhlenhorst einen Zweijahresvertrag, was dem Bremer Klub noch eine Ablösesumme von rund 20 000 Mark
einbringen dürfte.

Werder: Burdenski; Kontny, Kamp, Zembski, Assauer, Brexendorf (46. Bracht), Röber (46.Erkenbrecher), Röntved, Klausmann (46. Thygesen), Weist (64. Ohling), Görts.
Tor: 0:1 Erkenbrecher (80.).

Das hochauflösende PDF der originalen Zeitungsseite von damals gibt es hier (bei iOS den Link länger gedrückt halten).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+