Werder Bremen Werders "Pokalfeier" fällt nur klein aus

Berlin. Eigentlich sollte im Kreuzberger Szene-Club Spindler&Klatt am Sonnabend die große Bremer Pokalfeier steigen. Doch was im Idealfall zur rauschenden Party hätte werden können, wurde zu einem nüchtern-entspannten Zusammentreffen.
17.05.2010, 09:45
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Werders
Von Marc Hagedorn

Berlin. Ein paar hundert Fans waren dann doch gekommen. Als der Pokalexpress aus Berlin am Sonntag um kurz vor eins auf Gleis acht im Hauptbahnhof Bremen eintraf, warteten die ersten Zuschauer schon am Bahnsteig. Applaus brandete auf, als die Spieler ausstiegen und sich entlang der Fans Richtung Ausgang Bürgerweide auf den Weg machten. Hier ein paar „Naldo, Naldo“-Rufe, dort „Pizarro, Pizarro“-Gesänge, das war’s auch schon. Kein Wunder, zu feiern gab es nichts.

Gefeiert hatten auch die Spieler nicht. „Ich glaube, es waren drei Stunden, die wir noch zusammengesessen haben“, sagte Naldo. Nach dem Spiel hatte Werder zum Empfang geladen in den Kreuzberger Szene-Club Spindler&Klatt. Was im Idealfall zur rauschenden Pokalparty hätte werden können, wurde zu einem nüchtern-entspannten Zusammentreffen mit dem gesamten Kader, der kompletten Werder-Administration, Sponsoren, einiger nationaler und jede Menge bremisch-lokaler Prominenz. Unter anderem waren Günter Netzer, Otto Rehhagel, Schauspieler Matthias Brandt und Theaterintendant Claus Peymann der grün-weißen Einladung gefolgt.

Thomas Schaaf und Klaus Allofs strahlten in ihren kurzen Ansprachen trotz der gerade zwei Stunden alten Finalniederlage Zufriedenheit aus. Man dürfe stolz sein, fasste Allofs zusammen, weil Werder als Bundesliga-Dritter und Pokalfinalist einiges erreicht habe in dieser Saison. Manchmal sei auch ein Schritt zurück wichtig, um voranzukommen. „Und jetzt“, schloss der Klubchef seine wenigen Worte, „wollen wir es richtig krachen lassen.“ Gefeiert wurde schließlich auch – wenn auch verhalten. Naldo hielt fest: „Im vergangenen Jahr war es besser.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+