„Ausnahmespieler“ fühlt sich geschmeichelt