Fifa prüft rechtliche Möglichkeiten

Wird die Laufzeit der Spielerverträge verändert?

Das Ziel in allen Fußballligen ist klar: Bis Ende Juni soll die Saison zu Ende gespielt werden. Falls dies allerdings nicht klappt, prüft der Weltverband Fifa gerade eine Verlängerung in den Juli hinein.
27.03.2020, 15:41
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa/crb
Wird die Laufzeit der Spielerverträge verändert?

Eine Arbeitsgruppe der Fifa beschäftigt sich gerade mit einer möglichen Verlängerung der Fußballsaison.

dpa

Was passiert, wenn es aufgrund der Corona-Krise nicht gelingt, die Fußball-Saison bis zum 30. Juni zu Ende zu spielen? Mit dieser komplexen Frage beschäftigt sich aktuell der Weltverband Fifa. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur hat eine von der Fifa wegen der Coronavirus-Pandemie einberufene Arbeitsgruppe erste Möglichkeiten umrissen. Normalerweise laufen Spielerverträge stets bis zum 30. Juni, nach den neuen Plänen könnten sie je nach Spieldauer in den nationalen Ligen unterschiedlich lange ihre Gültigkeit behalten. Endet eine Liga zum Beispiel am 10. Juli und eine andere am 15. Juli, würden die Verträge entsprechend verlängert werden. Die strikte Transferzeit, die in der Bundesliga Ende August enden würde, könnte möglicherweise flexibler gestaltet werden, um Vereinen und Profis mehr Planungsspielraum zu geben.

„Diese Arbeit hat bereits begonnen und wird in Absprache mit allen wichtigen Interessengruppen durchgeführt, einschließlich Konföderationen, Mitgliedsverbänden, Vereinen, Ligen und Spielern“, hieß es dazu zuletzt von der Fifa. Präsident Gianni Infantino hatte zu Wochenbeginn angekündigt, wegen der Verzögerungen im Spielbetrieb der nationalen Ligen Fristen im Sommer zu überprüfen. „Es braucht harte Maßnahmen“, sagte er. „Aber wir haben keine Wahl. Wir müssen alle Opfer bringen.“

Werder-Chef Klaus Filbry erklärte zu diesem Thema während eines Mediengesprächs: „Es hängt von der Fifa und der Uefa ab, ob solch eine Verlängerung der Saison eine Option ist. Es sind auch noch europäische Wettbewerbe auszuspielen. Da sind wir als Werder Bremen abhängig von Entscheidungen, die in Nyon, Zürich und vor allem in Frankfurt bei der DFL getroffen werden.“ Klar ist für ihn nur: „Eine Verlängerung der Saison würde eine große juristische Herausforderung für alle Vereine bedeuten. Spieler- und Sponsorenverträge laufen am 30. Juni aus. Ob man das juristisch gelöst bekommt, kann ich heute noch nicht sagen.“ Aufgrund der Komplexität dieser Vertragsfragen gehe er persönlich eher davon aus, dass die Saison nicht bis in den Juli hinein ausgeweitet werden könne, sagte Filbry.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+