WM in Katar So feiert die Werder-Welt den Torschützen Füllkrug

Spätestens mit dem rettenden Ausgelichstreffer im Spiel gegen Spanien ist Niclas Füllkrug in aller munde. Das sagen ehemalige WM-Teilnehmer aus dem Werder-Kosmos zu Füllkrugs WM-Performance.
28.11.2022, 19:41
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von mbü kni

Niclas Füllkrug hier, Niclas Füllkrug dort. Der Stürmer des SV Werder Bremen ist nach seinem Ausgleichstreffer zum 1:1 für die deutsche Nationalmannschaft im Gruppenspiel gegen Spanien das bestimmende Thema. Plötzlich keimt doch wieder Hoffnung für das DFB-Team bei der Weltmeisterschaft in Katar auf. Auch in der Werder-Welt ist die Begeisterung über den Treffer des Jokers groß, unsere Deichstube hat sich einmal bei ein paar ehemaligen WM-Teilnehmern umgehört.

Marco Bode (Ex-Werder-Profi, Vize-Weltmeister 2002):

„Das zeigt mal wieder, wie verrückt diese Fußball-Welt sein kann. Niclas war schon fast abgeschrieben und jetzt ist er ein großer Faktor bei einer WM. Ich freue mich wirklich sehr für ihn, er hat schon eine unfassbare Leidensgeschichte hinter sich. Mir gefällt aber auch, wie bescheiden er jetzt mit der Situation umgeht. Er kann das schon alles richtig einordnen, denn man muss nicht so tun, als wäre für unsere Mannschaft schon alles in Ordnung. Ich rechne dennoch mit dem Weiterkommen, dann ist alles möglich. Ob Niclas dafür in die Startelf muss oder weiter ein Joker sein sollte, das wird Bundestrainer Hansi Flick schon richtig einschätzen. Es gibt für beide Wege gute Argumente. Als WM-Torschützen müssen Niclas und ich natürlich zusammenhalten. Bei mir reichte es allerdings nur zu einem Tor im letzten Gruppenspiel gegen Kamerun. Ich wünsche Niclas, dass bei ihm noch ein paar mehr dazukommen.“

Lesen Sie auch

Frank Baumann (Werder-Sportchef, Vize-Weltmeister 2002):

„Ich freue mich riesig für Niclas, das hat er sich absolut verdient. Er hat schon in der Bundesliga zuletzt gezeigt, was er kann und deshalb habe ich ihm solch ein Tor auch bei der WM zugetraut. Bislang konnte er immer das auf den Platz bringen, was sich Hansi Flick von ihm erhofft hat. Niclas hat sich in den Tagen zuvor schon bei der Mannschaft durch seine Art und seine Lebensleistung Respekt verschafft, sicherlich auch durch das Tor im Testspiel gegen den Oman. Das jetzige Tor hat aber natürlich trotzdem noch einmal dabei geholfen, dass alle spüren, dass Niclas auch gegen einen absoluten Topgegner wie Spanien eine gute und wichtige Rolle spielen kann.“

Ivan Klasnic (Ex-Werder-Profi, WM-Teilnehmer 2006):

„Dass der ,kicker‘ und ,Sky‘ Niclas als Killer bezeichnen, das geht gar nicht… Ne, Spaß beiseite. Ich habe ihm gleich geschrieben und gratuliert. Er hat echt einen Lauf und macht das richtig gut. Was für eine Kante er inzwischen ist. Ich verstehe nicht, dass er nicht immer von Anfang an spielt. Du brauchst da vorne einfach einen echten Neuner. Es gibt doch so viele schnelle Spieler drumherum, die ihn füttern können. Deswegen traue ich ihm zu, dass er gegen Costa Rica noch mehr trifft. Obwohl man den Gegner nicht unterschätzen darf. Und dann? Leider kann das Fußball-Märchen nicht ewig weitergehen, weil die deutsche Mannschaft irgendwann auf meine Kroaten treffen wird…“  

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+