Personalplanung bei Werder Bremen Wohl kaum noch Chancen für Akpala

Bremen. Die Verpflichtung von Franco di Santo dürfte bei Werder den Abgang von Ersatzstürmer Joseph Akpala zur Folge haben. Ob di Santo der letzte Zugang der Bremer in diesem Sommer ist, ließ Eichin offen.
14.08.2013, 15:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Die Verpflichtung von Franco di Santo dürfte bei Werder den Abgang von Ersatzstürmer Joseph Akpala zur Folge haben. Der Nigerianer war erst vor einem Jahr vom FC Brügge gekommen, konnte sich in Bremen jedoch nicht durchsetzen.

Unabhängig von der Personalie Akpalas kündigte Werders Sportchef Thomas Eichin an, "den großen Kader" bis zum Ende der Transferfrist noch verkleinern zu wollen: "Wir werden den ein oder anderen noch ausleihen. Da wird sich noch etwas tun."

Ob di Santo der letzte Zugang der Bremer in diesem Sommer ist, ließ Eichin offen. "Wir haben den gewünschten robusten Stürmer gefunden und pusten jetzt erstmal durch. Danach sortieren wir uns neu", sagte der Ex-Profi. Laut Medienberichten ist Werder noch auf der Suche nach einem Linksverteidiger. (dpa)

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+