Klaffende Lücken am Trainingsgelände

Wohninvest-Werbebanner herausgeschnitten

Der Fan-Protest gegen Werder-Sponsor Wohninvest scheint in die nächste Runde zu gehen. Am Trainingsgelände der Bremer ist mehrmals der Schriftzug des Unternehmen aus Werbebannern geschnitten worden.
22.11.2019, 15:46
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von wkf
Wohninvest-Werbebanner herausgeschnitten

Am Trainingsgelände von Werder klaffen große Lücken in den Werbebannern.

nordphoto

Es war ein ungewohnter Anblick, als Werder am Freitagnachmittag zum Abschlusstraining bat - dabei hatten die Bremer Profis den Platz noch gar nicht betreten. Aber eben dort, wo sonst zahlreiche Werbebanner den Blick auf den Rasen versperren, klafften nun große Lücken. Allem Anschein nach sind die größeren Stücke herausgeschnitten worden, der Verdacht liegt nahe, dass der Verein selbst damit nicht allzu viel zu tun hatte. Leidtragender war nämlich nur ein Sponsor - der neue Namensgeber des Weserstadions.

Es sieht also stark nach dem nächsten Kapitel im Fan-Protest aus, schon seit Monaten drücken etliche Bremer Anhänger ihren Unmut gegenüber Werders neuem Partner, der Wohninvest Holding GmbH, aus. Das Immobilienunternehmen hat vor der Saison die Namensrechte für das Stadion von der Bremer Weser-Stadion GmbH (BWS), die zu je 50 Prozent Werder und der Stadt Bremen gehört, erworben. Die Baden-Württemberger zahlen jährlich drei Millionen Euro dafür. Der Vertrag läuft bis 2029.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+