Zu schlecht im Training Niklas Schmidt bei Werder aussortiert

Niklas Schmidt steckt im Leistungsloch. Beim Auswärtsspiel in Kiel war er nicht auf dem Platz, Interimscoach Brand hatte den 23-Jährigen aufgrund seiner Eindrücke beim Training aussortiert.
28.11.2021, 13:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Björn Knips

Wo war eigentlich Niklas Schmidt? Der große Gewinner der Vorbereitung fehlte am Samstag im Kader des SV Werder Bremen beim Auswärtsspiel in Kiel. Interimscoach Christian Brand hatte den 23-Jährigen aufgrund seiner Eindrücke in der Trainingswoche aussortiert und auf 20 andere Spieler gesetzt. Allerdings war Schmidt zuletzt auch schon unter den Brand-Vorgängern Danijel Zenkovic und Markus Anfang nicht mehr zum Einsatz gekommen.

Der Mittelfeldspieler steckt im Leistungsloch – und das nicht zum ersten Mal in seiner Karriere. Höhen und Tiefen wechseln sich bei ihm regelmäßig ab. Auch deshalb hatte ihn Werder nach der zweijährigen Ausleihe an den VfL Osnabrück eigentlich gar nicht zurückhaben wollen. Doch dann überzeugte das Bremer Eigengewächs im Training und den Vorbereitungsspielen. Er wurde zum Stammspieler und bekam als Belohnung vom Verein Anfang Oktober eine Verlängerung des im kommenden Sommer auslaufenden Vertrags. Eine überraschend frühe Entscheidung von Sportchef Frank Baumann. Es bestand eigentlich keine Sorge, dass sich andere Clubs den Spieler schnappen könnten.

Nach Bekanntgabe des neuen Kontrakts zeigte Schmidt gegen Darmstadt und Sandhausen zwei schwache Leistungen – wie allerdings auch fast die gesamte Mannschaft. Danach war er nur noch Zuschauer – und unter Brand dann sogar gar nicht mehr dabei. „Es war eine Trainer-Entscheidung. Christian hat sich für andere Spieler entschieden“, meinte Baumann auf Nachfrage nach der Partie in Kiel. Vielleicht ist es da für Schmidt gar nicht so schlecht, dass in Ole Werner nun ein neuer Trainer das Sagen hat.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+