Werder Bremen vor erstem Pflichtspiel Zum Nachlesen: Die Pressekonferenz vor dem DFB-Pokalspiel

Werder startet am Sonntag mit dem DFB-Pokalspiel gegen Lotte in die neue Saison. Zuvor stellten sich Sportchef Frank Baumann, Trainer Viktor Skripnik und Torwart Felix Wiedwald den Fragen der Presse.
19.08.2016, 12:30
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Zum Nachlesen: Die Pressekonferenz vor dem DFB-Pokalspiel
Von Kea Müttel

Werder startet am Sonntag mit dem DFB-Pokalspiel gegen Lotte in die neue Saison. Zuvor stellten sich Sportchef Frank Baumann, Trainer Viktor Skripnik und Torwart Felix Wiedwald den Fragen der Presse.

"Es geht für uns darum, eine vernünftige Kadergröße zu haben" sagt Baumann, "aber wir werden keine Spieler wegschicken, es muss Sinn machen." Ausleihen würde man tätigen, um die Spieler weiterzubringen.

Zu Transferfragen gibt es keinen neuen Stand. Auch bei Robert Bauer gibt es laut Baumann nichts zu verkünden.

Wiedwald nennt den Pokal einen "reizvollen Wettbewerb". "Werder ist traditionell eine Pokalmannschaft, dass hat man in der letzten Saison gesehen", so Wiedwald. An diese Tradition wolle man jetzt wieder anknüpfen.

Die Stimmung vom Saisonende "ist immer noch präsent", sagt Wiedwald. Man müsse die Euphorie der letzten Saison mitnehmen. Aber man könne sich nicht drauf verlassen, wenn man wieder unten drin sei, dass die Fans die Mannschaft da wieder herausholen. Man müsse jetzt auch was zurückgeben.

Baumann schließt sich an und sagt, dass Lemke den Verein extrem geprägt hat und an den Erfolgen die Werder hatte, großen Anteil hatte. "Es war eine sehr nette und tolle Veranstaltung", sagt er.

Jetzt wird noch ein wenig über das Geburtstagskind gesprochen. Willi Lemke ist der Mann, der ihn nach Bremen holte, so Skripnik. Er sei ihm dankbar und es sei eine Ehre gewesen, bei der Geburtstagsfeier dabei gewesen zu sein.

Skrpnik sagt, dass im Spiel gegen Lotte die Einstellung wichtig wird. Bis jetzt habe er aber auch nichts Negatives wahrgenommen. Jeder wisse, dass es schwierig genug sei, aber alles von Werder selber abhänge.

"Klar wird die Spannung in den nächsten Tagen etwas größer werden", sagt Baumann zu seinem ersten Pflichtspiel als Sportchef. "Ich freue mich, dass es endlich losgeht."

Baumann sagt, dass man eine nachhaltige Kaderplanung machen wolle. Deshalb habe man sich auf einigen Positionen schon umgeschaut. "Man muss schauen, in wie weit uns Claudio und Clemens noch zur Verfügung stehen werden", so der Sportchef. In der Defensive habe man schon einige Spieler mit Erfahrung geholt, damit der Übergang im nächsten Jahr nicht zu abrupt werde.

"Wir haben vier neue Spieler", sagt Skripnik zur Abwehr. Dazu zählt er auch Caldirola, weil dieser mit neuer Körpersprache wiedergekommen sei. Er lobt die neuen Defensivspieler. "Bis jetzt können wir nicht meckern", sagt er. Man habe eine gute Mischung.

Baumann sagt, dass man gegen Lotte nicht nachlässig sein darf. "Dass wir immer da sind und keine leichten Fehler machen". In der Offensive müsse man die eigenen Qualitäten einbringen, mit der Konsequenz im Abschuss.

"Bei einem K.o.-Spiel ist natürlich immer alles möglich", so Wiedwald zum Spiel gegen Lotte. "Wir sind Favorit und die Rolle müssen wir auch annehmen. Wir wissen, dass Lotte laufen und Zweikämpfe annehmen kann," aber man wisse, dass man mehr Qualität habe.

Der Fokus in den Testspielen lag laut Wiedwald "mehr auf der Abwehr", um sich einzuspielen. Das habe seiner Meinung nach gut geklappt.

"Wir hatten eine lange Vorbereitung", sagt Wiedwald, "Es sind Leute mit viel Erfahrung dazu gekommen". Alle neuen Verteidiger hätten viel Spielpraxis "Wir hoffen, dass mit den neuen Leuten weniger Gegentore in der nächsten Saison kassiert werden", fasst er zusammen.

Nun werden die ersten Fragen an Felix Wiedwald gestellt. "Die Abstimmung ist positiv, wir hatten gute Trainingseinheiten und konnten uns gut einspielen", sagt der Torhüter.

Wer Claudio Pizarro ersetzen wird, verrät der Coach noch nicht. Das entscheidet sich "Samstag um halb vier", so Skripnik. "Wir sind zufrieden mit Lennart Thy. Er hat gegen Chelsea und in Dresden einen guten Job gemacht". Skripnik lobt auch Johannes Eggestein und Aron Johannsson. "Grundsätzlich ist er noch nicht so weit", sagt Skripnik über Johannsson. "Nicht, dass es eine Überbelastung gibt". Auch wenn man in Zukunft natürlich mit ihm plane.

"Definitiv habe ich meine Mannschaft schon im Kopf", so Skripnik. Es gäbe zwei, drei Positionen, die noch nicht ganz klar seien und bei denen er sich auf sein Bauchgefühl verlasse. "Wir haben am Sonntag Qualität genug ohne ihn", sagt Skripnik zum Ausfall von Claudio Pizarro. Aber man wolle ihn "so schnell wie möglich wieder im Kader haben".

Lesen Sie auch

"Das ist Fußball, was kommt, das kommt", sagt Skripnik. Jetzt komme erst einmal Lotte, man müsse sich beweise "und dann geht es weiter".

"Wir haben lange Urlaub gehabt, genauso lange haben wir uns vorbereitet" so Skripnik. Er glaubt, dass sich die Spieler freuen. Im Training sei eine gute Atmosphäre. Man wolle bis zum Schluss Hochspannung halten.

In der letzten Saison seien fünf Bundesligamannschaften in der ersten Runde ausgeschieden, sagt Skripnik. "Wir müssen eine Vernünftige Einstellung auf den Platz bringen und hochkonzentriert sein", so der Trainer.

Skripnik wird nach den Stärken von Lotte gefragt: "Wir dürfen nicht vergessen, dass die zu Hause spielen." Lotte hat nichts zu verlieren, sagt der Coach. Die Gefahr sei, dass der Gegner hochmotiviert sei. "Im Pokal gibt es immer Überraschungen", so Skripnik. Er sei aber fest davon überzeugt, dass man einen "guten Tag" in Lotte erleben werde.

Werder rechnet mit 3.000 Fans in Lotte. Man hätte mehr Karten verkaufen können, wenn das Stadion größer wäre.

Vor Beginn der PK: Herzlich Willkommen zum Liveticker von der Werder-Pressekonferenz vor dem Saisonstart. Gleich stellen sich Sportchef Frank Baumann, Trainer Viktor Skripnik und Torwart Felix Wiedwald den Fragen der Presse.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+