„Umbro“ und „EWE“ wollen länger Partner sein

Gute Nachrichten für Werder

Werder Bremen steckt wirtschaftlich in einer schweren Krise, deshalb arbeitet die Vereinsführung an Lösungen. Zwei Sponsoren spielen dabei eine Rolle und wollen ihre Partnerschaft mit Werder verlängern.
20.10.2020, 13:45
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Gute Nachrichten für Werder
Von Jean-Julien Beer

Bereits seit dem Frühjahr laufen Gespräche zwischen Ausrüster „Umbro“ und Werders Geschäftsführung über eine Verlängerung des noch bis 2023 gültigen Vertrages. Nachdem diese Gespräche eher schwierig begannen, steht eine Einigung nun kurz bevor. Zwar sei noch nichts unterschrieben, sagte Werders Geschäftsführer Klaus Filbry am Dienstag dem WESER-KURIER, „aber es sieht gut aus. Beide Seiten wollen, und Werder wird von dieser längerfristigen Zusammenarbeit profitieren.“ Der neue Vertrag mit dem Ausrüster soll dann zwei Jahre länger gelten, also bis zum Jahr 2025.

Der britische Sportartikelhersteller war von sich aus auf Werder zugekommen, weil er sich langfristig Marktanteile im deutschen Fußball sichern wollte. An einer reinen Vertragsverlängerung ohne höhere Bezüge war Werder jedoch nicht interessiert. Nun führten die Gespräche offenbar zu einem für beide Seiten zufriedenstellenden Ergebnis.

In der größten wirtschaftlichen Krise des Vereins, bedingt durch die Corona-Pandemie und entsprechend geringere Einnahmen, wäre der Deal für Werder eine gute Nachricht. Weitere sollen folgen, kündigte Filbry an, man stehe mit verschiedenen größeren Partnern ebenfalls bereits in aussichtsreichen Verhandlungen. Konkreter wollte der Werder-Boss das nicht benennen. Nach Informationen unserer Redaktion soll es aber vor allem in den Vertragsgesprächen mit dem Energiekonzern „EWE“ inzwischen sehr gut aussehen. Das wäre nach „Umbro“ dann schon die zweite gute Nachricht für Werder.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+