Radtour für Fans Grün-weiße Spuren: Wie Werder Bremens Geschichte die Stadt geprägt hat

Eine Kult-Kneipe, die einem aktiven Profifußballer gehörte – nur eine von vielen Spuren, die Werder Bremen in der Stadt hinterlassen hat. Einige davon konnten Fans nun bei der ersten Werder-Radtour entdecken.
15.08.2022, 09:46
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Grün-weiße Spuren: Wie Werder Bremens Geschichte die Stadt geprägt hat
Von Felix Wendler

Ob die Pächter es wissen? Wenn sie genau zuhören, kann es zumindest nicht mehr lange dauern. An dem Zaun vor ihrer Parzelle hat sich die Meute aufgereiht. Etwa 25 Leute, alle mit Fahrrädern, rund die Hälfte im Werder-Trikot. Sie hören gespannt zu, wie Arne Jahns erklärt, was kaum jemand wusste. Genau an dieser Ecke, wo jetzt Büsche den Blick in den Kleingarten verbergen, hat es vor mehr als einhundert Jahren gestanden: Werder Bremens erstes Vereinsheim, eine Holzhütte, gebaut für 300 Reichsmark. Rund 100 Meter sind es bis zum Kuhhirten, dem bekannten Ausflugslokal, in dessen Umfeld der Verein entstanden ist. Der Stadtwerder, wo im Jahr 1898 zunächst sechs Jungen mit einem gewonnenen Ball auf einer Weide kickten, ist an diesem Sonntagvormittag auch die erste Station der Werder-Radtour.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren