Werder Bremen Schaaf befürchtet Überbelastung der Nationalspieler

Bremen. Am Donnerstag (Marko Marin) beziehungsweise Sonntag (Per Mertesacker, Mesut Özil, Tim Wiese) steigen die deutschen WM-Fahrer wieder ein. Reichen drei Wochen Pause? Jein, sagt Trainer Thomas Schaaf.
26.07.2010, 09:34
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Schaaf befürchtet Überbelastung der Nationalspieler
Von Olaf Dorow

Bremen. Am Donnerstag (Marko Marin) beziehungsweise Sonntag (Per Mertesacker, Mesut Özil, Tim Wiese) steigen die deutschen WM-Fahrer wieder ein. Reichen drei Wochen Pause? Jein, sagt Trainer Thomas Schaaf.

„Wenn es nur drei Wochen im ganzen Jahr wären, dann ist das zu wenig“, sagt er. Schaafrät dringend davon ab, die Winterpause weiter zu verkürzen, die Nationalspieler bräuchten eine zweite Auszeit im Jahr. Er verweist auf England, wo inzwischen ein Umdenken in Sachen Regeneration im Winter eingesetzt habe. Bislang hatte man auf der Insel im Januar durchgespielt. SchaafsFormel heißt 3+2. Drei Wochen Urlaub im Sommer, zwei im Winter.

Auch den Länderspieltermin am 11. August empfindet Schaaf als unglücklich. „Es geht nicht darum, dass die Nationalspieler belastet werden. Sondern darum, dass sie dann, ein paar Tage nach ihrem Einstieg, schon wieder nicht bei uns und mit uns trainieren“, sagt der Werder-Coach. Bundestrainer Joachim Löw will einlenken. Schaafdarf hoffen, dass seine WM-Spieler nur kurz oder gar nicht zum DFB gerufen werden. „Ich denke, man wird eine Lösung finden“, sagt er. Am 11.August spielt Deutschland in Kopenhagen gegen Dänemark.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+