Werder Bremen Schaaf will Frankfurt in Not bringen

Bremen. Werder startet am Samstag (ab 15.30 Uhr bei uns im Liveticker) in der Frankfurter Commerzbank-Arena in die Rückrunde und brennt auf eine Revanche für den ersten Bundesliga-Spieltag. Da gewannen die Frankfurter im Weserstadion mit 3:2 und erschwerten Werder so den Start.
15.01.2010, 14:23
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Ronja Bomhoff

Bremen. Werder startet am Samstag (ab 15.30 Uhr bei uns im Liveticker) in der Frankfurter Commerzbank-Arena in die Rückrunde und brennt auf eine Revanche für den ersten Bundesliga-Spieltag. Da gewannen die Frankfurter im Weserstadion mit 3:2 und erschwerten Werder so den Start in die Saison. „Das hat uns wehgetan, wir mussten den Dingen hinterherlaufen“, kommentiert Geschäftsführer Klaus Allofs den Frankfurter Sieg.

Das Team von Michael Skibbe fuhr in der Hinrunde 24 Punkte ein und steht nun im Mittelfeld der Tabelle, auf Platz Zehn, punktgleich mit Mainz und Wolfsburg und nur vier Zähler hinter Werder (Platz 6).

Um eine erfolgreiche Rückrunde zu spielen und das Saison-Ziel von 46 Punkten zu erreichen, verbrachte Frankfurt die Winterpause im türkischen Belek, während sich Werder in Dubai auf die Rückrunde vorbereitete. Die Hessen bestritten zwei Testspiele, gewannen mit 5:1 gegen Oberhausen, erlitten aber auch eine derbe 0:3- Niederlage gegen den Karlsruher SC.

Trainer Michael Skibbe sieht es aber nicht als Vorteil, ein Testspiel mehr bestritten zu haben, als Werder: „Das wird am Samstag keine Rolle spielen. Die Pause war zu kurz, um Fitness zu verlieren oder sich neu einspielen zu müssen.“

Auch Thomas Schaaf glaubt, dass Werder nach den wenigen Fußball freien Wochen fit ist. „Körperlich haben wir nicht so viel verloren, dafür ist die Pause zu kurz. In den ersten Partien gilt es, schnellstmöglich wieder in den Rhythmus zu kommen“, sagt Schaaf.

Werders Chancen, in Frankfurt zu siegen, stehen gut: Fünf der letzten sechs Spiele bei der Eintracht, konnte die Mannschaft von Thomas Schaaf gewinnen. In der vergangenen Saison siegte Werder gleich zwei Mal. Auswärts sogar mit 5:0.

Doch nach dem 3:2-Erfolg am ersten Spieltag gehen die Hessen selbstbewusst in die Partie: „Wir sind gegen Werder Außenseiter, aber das waren wir beim Saisonstart im Weserstadion auch. Wir werden jedenfalls alles dafür geben, um den Bremern wieder ein Bein zu stellen“, versprach Frankfurts Chris den Fans.

Auf die beiden Torschützen aus dem Hinspiel, Ioannis Amanatidis (Knie-OP) und Martin Fenin (Leistenbeschwerden), muss Michael Skibbe beim Rückrunden-Auftakt allerdings verzichten. Außerdem fallen die weiterhin verletzten Zlatan Bajramovic, Ümit Korkmaz und Aleks Vasoski aus.

Trotzdem „werden sie ähnlich kompakt stehen wie im Hinspiel, auf Fehler lauern und versuchen, über die Außen Konter zu setzten“, glaubt Trainer Thomas Schaaf. „Wichtig ist, dies nicht zuzulassen und sie selbst in Not zu bringen. Wir müssen bereit sein, sofort zu agieren, umzuschalten. Denn es sind drei Punkte zu vergeben: Die will ich haben.“

 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+