Werder Bremen II Kobylanski trifft erneut doppelt

Norderstedt. Werder Bremen II hat sich durch einen 3:1 (1:0)-Auswärtssieg bei Eintracht Norderstedt in der Spitzengruppe der Regionalliga Nord festgesetzt.
24.11.2013, 16:16
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Norderstedt. Große Fußballkunst lieferten die Fußballer von Werder Bremen II im Auswärtsspiel beim FC Eintracht Norderstedt nicht ab. Aber darum ging es auch nicht. Es ging um Punkte in der Regionalliga Nord, und die gingen dank des 3:1 (1:0)-Erfolgs an die Bremer.

„Kompliment: Diesen Erfolg haben sich die Jungs hart erkämpft“, meinte Trainer Viktor Skripnik. Seine Mannschaft war nach einem langen Anlauf im zweiten Durchgang immerhin recht ordentlich im Spiel gewesen. Der Gast wehrte sich gegen den robusten Gegner und hatte das Spiel unter Kontrolle. Weil Werder II zudem aktiver auftrat als die Norderstedter, spielte sich zudem immer wieder die ein oder andere gefährliche Szene vor dem Tor des Gastgebers ab.

Der Schuss von Marcel Hilßner, den Eintracht-Keeper Höcker mit einer starken Parade zur Ecke klärte (56.), verpasste sein Ziel noch. Aber als Florian Bruns eine Flanke von Martin Kobylanski auf Mateo Pavlovic verlängerte, war das 2:0 perfekt. Mit dem Kopf traf der lange Innenverteidiger zu seinem ersten Treffer im Werder-Trikot – und zur Vorentscheidung. Denn die unterm Strich biederen Gastgeber kamen durch Tunjic‘ Kopfball zwar noch zum Anschluss. Doch mehr hatte der Gastgeber nicht zu bieten. Werder schon.

In der Nachspielzeit sah Melvyn Lorenzen, dass Johannes Höcker weit vor seinem Tor stand und überwand den Torhüter mit einem Heber aus rund 50 Metern. Der glückliche Abschluss einer Partie, die auch einen bitteren Moment hatte: Nachdem er an der Vorbereitung der Führung durch Kobylanskis Schuss aus elf Metern beteiligt gewesen war, fiel ein Norderstedter Kicker Werders Julian von Haacke auf den Kopf. Der Mittelfeldspieler musste zunächst behandelt werden und wurde schließlich mit dem Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ausgewechselt. Eine unglückliche Verletzung, die zum Spiel passte. Denn vor der Pause hatten die Zuschauer im Edmund-Plambeck-Stadion ein sehr mäßiges Spiel gesehen.

FC Eintracht Norderstedt: Höcker - Heinemann, Mandic, Eglseder, Browarczyk, Kunath, Lüneburg, Meyer (35. Kummerfeld), Koch, Armario (66. Tunjic), Nadler (46. Schneider)

Werder Bremen: Duffner - Zander, Schoppenhauer, Pavlovic, Sternberg - Bruns, von Haacke (38. Hilßner), Schwede (81. Lorenzen), A. Stevanovic - Hernandez (86. Dudda), Kobylanski

Tore: 0:1 Kobylanski (34.), 0:2 Pavlovic (68.), 1:2 Tunjic (84.), 1:3 Kobylanski (90.)

Schiedsrichter: Johann Pfeifer

Zuschauer: 322

Gelbe Karten: Meyer, Koch / Schoppenhauer

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+