Werder II spielt in Cloppenburg Noch ein Sieg bis zur Meisterschaft

Mit einem Sieg beim BV Cloppenburg am Sonnabend kann Werder Bremen II die Meisterschaft in der Regionalliga Nord perfekt machen. Verstärkung bekommt Alexander Nouri auch von Frank Baumann.
22.05.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Eigentlich wäre seine Anwesenheit auch beim Bundesligaspiel der Profis in Dortmund erforderlich. „Aber dort sind wir mit Thomas Eichin und Rouven Schröder sehr prominent besetzt“, sagt Frank Baumann, Werder-Direktor in Sachen Profifußball und Scouting. Also wird er „sehr wahrscheinlich in Cloppenburg“ sein am Sonnabend. Dort findet ja auch ein spannendes Spiel statt. Schließlich will die U23 beim BVC (14 Uhr) die Meisterschaft in der Regionalliga perfekt machen – und sich damit die Qualifikationspartie zur 3. Liga (Mittwoch gegen Borussia Mönchengladbach II) sichern.

„In Cloppenburg erwartet die Mannschaft ein ganz enges Spiel“, sagt Frank Baumann. In der letzten Woche hatte Werder dank eines 7:0-Erfolgs über Schlusslicht FT Braunschweig die Tabellenführung verteidigt. Die Bremer (64 Punkte) liegen einen Zähler vor Wolfsburg (beim BSV Rehden) und drei Punkte vor dem Hamburger SV II (gegen den Goslarer SC).

Ihrem Gegner erging es dagegen nicht so gut. Zwar hatte sich der BV Cloppenburg in den vergangenen Wochen immer knapp oberhalb der Abstiegszone halten können. Doch die 2:3-Niederlage beim Lüneburger SK führte den Bremer Gegner auf Rang 15, den ersten Nichtabstiegsplatz. Beim BVC haben sie nun zwei Chancen auf den Klassenerhalt: Entweder bleibt ihr Verfolger Goslarer SC beim HSV ohne Punkte, oder Cloppenburg holt mindestens einen Zähler gegen Werder, was bei einem Goslarer Remis ebenfalls reichen würde. „Sie werden sich jedenfalls nicht aufgeben“, sagt Frank Baumann, und auch Trainer Alexander Nouri glaubt: „Der BV Cloppenburg kämpft um sein Leben.“.

Aycicek spielt bei den Profis

Weil das Titelrennen am Ende auf einen Zweikampf mit dem VfL Wolfsburg hinauslaufen dürfte, drängt sich eine Frage geradezu auf: Wer hat es leichter von den beiden Rivalen an der Spitze? Sind die Bremer im Vorteil, weil der Gegner ziemlich unter Druck steht? Oder besitzt der VfL die besseren Voraussetzungen, da er es mit einem sorglosen BSV Rehden zu tun bekommt. „Wahrscheinlich ist es schon leichter gegen eine Mannschaft, für die es um nichts mehr geht“, vermutet Baumann – wohl wissend, dass dies morgen nicht unbedingt der Fall sein muss. Denn auch die Wolfsburger stehen vor einer kniffligen Aufgabe. Rehden zählt nämlich zu den formstärksten Teams der vergangenen Wochen. Lediglich eine Niederlage kassierte die zudem mit vielen ehemaligen Werderanern besetzte Mannschaft (7-2-1). Aber Frank Baumann sagt, was angesichts dieser Konstellation wohl auch das Beste ist: „Mit der Konkurrenz müssen wir uns nicht beschäftigen, wir sind grundsätzlich besser besetzt als Cloppenburg und wollen das zeigen.“

So sieht es auch Nouri. Der Trainer wünscht sich eine Menge Konzentration und auch Anspannung („Aber keinen Druck“). Vor allem ruft Alexander Nouri seinen Spieler in Erinnerung, dass mit der spannenden Entscheidung eine Chance verbunden und deshalb in erster Linie „Freude über dieses Finale“ angesagt ist. Seiner Ansicht nach sollte sich Werders U23 zudem „an der Spielfreude aus dem Spiel gegen die FT Braunschweig“ orientieren. Schwere Aufgaben sind eben am besten mit der nötigen Lockerheit zu bewältigen.

Fehlt nur noch das nötige Personal: Mit Marcel Hilßner kehrt ein Offensivspieler zurück. Dagegen wird Werder ohne Levent Aycicek antreten, der zuletzt eine ordentliche Rückkehr gefeiert hatte. „Er ist eine feste Größe im Profikader und wird sicher im Kader für Dortmund stehen“, sagt Frank Baumann. Er hält es zudem für wahrscheinlich, dass die Profis diesmal auch auf Marnon Busch zurückgreifen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+