Werder Bremen II Nur 1:1 gegen Hannover 96 II

Bremen. Eigentlich ist es ja kein Nachteil, wenn die Fußballer von Werder II den eigenen Profis nacheifern. Es sei denn, sie kopieren auch die Fehler der prominenten Kollegen – so wie beim 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen Hannover II.
03.04.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Bremen. Eigentlich ist es ja kein Nachteil, wenn die Fußballer von Werder II den eigenen Profis nacheifern. Es sei denn, sie kopieren auch die Fehler der prominenten Kollegen – so wie am Dienstag beim 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen Hannover II.

Wie die Profis am Wochenende in Mainz, kassierte nämlich auch die Regionalliga-Reserve ein frühes Gegentor, und am Ende reichte es nur zu einem Remis. Während Werders Bundesligateam allerdings zufrieden sein konnte mit dem einen Zähler, galt für Werder II: Der eine Punkt war zu wenig.

In der Hinrunde hätten die Bremer wohl noch kurzen Prozess mit diesem Gegner gemacht. In nahezu jeder Szene wurde schließlich die spielerische Überlegenheit der Gastgeber deutlich. Oder besser: Man ahnte sie. Denn was Werder vor der Winterpause noch oft ausgezeichnet hatte, fehlte gestern nahezu völlig. Zum schnellen Kombinationsfußball fand Werder allenfalls in Ansätzen. Kaum Miteinander. Statt dessen gab es immer wieder lange Bälle zu sehen, dazu ein paar Fernschüsse. Zeugnisse einer schwachen Offensivleistung – und einer guten Abwehr der Gäste.

Lesen Sie auch

Allerdings hatte Hannover 96 II nicht nur ein paar ordentliche Abwehrspieler in den eigenen Reihen. Sie hatten auch noch ziemlich viele Kicker an Bord, deren Hauptaufgabe in der Verhinderung Bremer Fußballversuche bestand. Das galt natürlich besonders, nachdem der Gast bereits in der dritten Spielminute in Führung gegangen war. Er nutzte dabei aus, was angesichts des dritten Spiels am 2. April nicht verwundert: Auch die grün-weiße Defensive ist noch auf der Suche nach einem Rhythmus. Jedenfalls stand die komplette Viererkette falsch, als 96-Torjäger Lars Fuchs plötzlich frei vor Werder-Keeper Kevin Otremba auftauchte und diesen mit einem Heber zur 1:0-Führung überwand.

Danach hatte Hannover kein großes Interesse mehr an der eigenen Offensive, und vermutlich lag es daran, dass die Bremer Abwehr bis zum Schluss nur noch wenig zu tun bekam. Auf der anderen Seite führte selbst Werders durchwachsene Offensive zu ein paar guten Möglichkeiten. Gleich vier Mal versuchte es Onel Hernandez (12., 43., 62., 64.), und Martin Kobylanski kam immerhin drei Mal zum Abschluss (16., 75., 82.). Für den Treffer zum 1:1 sorgte allerdings Max Wegner, gestern erneut nur als Ersatzspieler aufgeboten. Irgendwie passte sein Treffer auch zum Spiel. Onel Hernandez hatte aus rund 25 Metern geschossen, und während sich die 96-Abwehr noch fragte, ob es sich um eine Flanke oder doch um einen Torschuss handelte, war Wegner zu Stelle. Rund sieben Meter vor dem Tor hielt der Torjäger den Fuß hin und verlängerte den Ball ins Tor.

SV Werder Bremen II: Otremba - Obst (82. Busch), Hüsing, Kroos, Hartherz – A. Stevanovic - Hernandez, Ö. Yildirim (71. M. Wegner), Wurtz, D. Wegner (71. Hahn) - Kobylanski

Hannover 96 II: Radlinger – Pläschke, Fölster, Löhden, Gießelmann – Bauer, Schünemann (71. Jöcks), Evseev (82. Smiljanic), Mesfin-Mulugeta – Fuchs, Aycicek (82. Noto)

Tore: 0:1 Fuchs (3.), 1:1 M. Wegner (79.)

Schiedsrichter: Aarnink (Nordhorn)

Zuschauer: 473

Gelbe Karten: Ö. Yildirim / Bauer, Fuchs

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+