Werder Bremen II U23 empfängt Sobaeksu

Bremen. Die Fußballer von Werder II treten am Mittwoch zu einem ebenso interessanten wie ungewöhnlichen Testspiel an: Um 15 Uhr empfangen die Bremer auf Platz 11 die U23 des nordkoreanischen Vereins Sobaeksu Football Club.
20.01.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Die Fußballer von Werder II treten am Mittwoch zu einem ebenso interessanten wie ungewöhnlichen Testspiel an: Um 15 Uhr empfangen die Bremer auf Platz 11 die U23 des nordkoreanischen Vereins Sobaeksu Football Club.

Den Kontakt zum Gegner hatte Werders Aufsichtsratsvorsitzender Willi Lemke hergestellt. Der UNO-Sonderberater unterstreicht denn auch die Bedeutung des Spiels: „Dieser Besuch ist deshalb wichtig, weil er belegt, dass der Sport auch in schwierigen politischen Zeiten Brücken bauen kann.“

Die Nordkoreaner sind derzeit im Rahmen eines seit 2009 bestehenden Austauschprogramms mit dem Deutschen Olympischen Sport-Bund (DOSB) und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) in Deutschland. Während eines rund zweiwöchigen Trainingslagers in der Nähe von Frankfurt wird das Nachwuchsteam von den deutschen Trainern Peter Ueberjahn und Klaus Schlappner betreut. Letzterer ist aus seiner Zeit als Übungsleiter von Waldhof Mannheim (1980 bis 1987) bekannt. Danach avancierte Schlappner allerdings zum Globetrotter und war unter anderen in China, dem Iran und der Mongolei tätig.

„Seine Mannschaft“ wird in Bremen nicht nur Fußball spielen, sondern nach einem gemeinsamen Mittagessen mit den Kickern von Werder II auch an einer Führung durch das Weserstadion teilnehmen. „Die Partie und der Austausch unterstreichen noch einmal, dass der Fußball die Menschen auf der gesamten Welt verbinden kann – unabhängig von Kultur, Politik und räumlicher Entfernung“, findet Frank Baumann, Werders Direktor Profifußball und Scouting. Am kommenden Sonnabend wird die U23 von Sobaeksu FC zu einem weiteren Test beim Regionalligisten VfR Wormatia 08 Worms antreten.

Ein Benefizspiel in Wilhelmshaven stand dagegen am Sonntag auf dem Programm von Werder II. „Erst einmal ist es schön, dass wir für einen guten Zweck helfen konnten, und von uns war es ein ordentliches Spiel“, meinte Trainer Viktor Skripnik nach dem 8:1 (2:1)-Sieg beim Bezirksligisten STV Voslapp. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte Aleksandar Stevanovic, der vor rund 600 Zuschauern allein fünf Treffer erzielte. Die weiteren Tore erzielten Melvyn Lorenzen, Orhan Yildirim und Florian Grillitsch. Die Einnahmen der Partie kommen dem Förderverein für das neue Jugend- und Kinderhospiz in Wilhelmshaven zugute.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+