Bargfrede spielt künftig für die U23

„Er weiß, was Werder Bremen ausmacht“

Eigentlich hat Philipp Bargfrede keinen neuen Vertrag mehr bekommen, doch nun trägt er doch wieder das Werder-Trikot. Der 31-Jährige soll die U23 als erfahrener Mentor für die Talente verstärken.
24.10.2020, 16:54
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christoph Bähr und Christoph Sonnenberg

Anfang August gab Werder bekannt, dass Philipp Bargfrede keinen neuen Vertrag erhält. Einen neuen Verein hat der Mittelfeldspieler seitdem nicht gefunden. Der 31-Jährige hatte keinen Hehl daraus gemacht, dass er weiterhin Fußball spielen möchte, und die Möglichkeit dazu bekommt Bargfrede nun in Werders U23. Am Sonnabendnachmittag vermeldete Werder, dass Bargfrede zurückkehrt. Parallel zu seiner Rolle als U23-Spieler beginnt er ein Trainee-Programm im Trainer-Bereich. Auf diese Option hatten sich Werder und Bargfrede bei der letzten Vertragsverlängerung 2018 verständigt.

Es war die Idee von Profi-Trainer Florian Kohfeldt und Sportchef Frank Baumann, Bargfrede als erfahrenen Spieler für das Regionalliga-Team zu holen. Sie schlugen es U23-Trainer Konrad Fünfstück und dem Technischen Direktor Thomas Schaaf vor, die beide angetan von dem Plan waren. Nachdem Christian Groß zu den Profis hochgezogen wurde, fehlte in der U23 ein Routinier, der die Talente anleiten kann. „Bargi bringt alle Eigenschaften mit, die dafür nötig sind“, betonte Kohfeldt. „Er kann fußballerisch helfen, mit seiner Art zu spielen und seiner Spielintelligenz. Er hatte schon bei uns immer einen Tipp für junge Spieler parat. Und wer, wenn nicht Philipp Bargfrede weiß, was Werder Bremen ausmacht? Auch das ist enorm wichtig.“ Bargfrede selbst erklärte: „Durch meinen eigenen Werdegang weiß ich, welche Gedanken unsere jungen Talente in dieser Phase ihrer Karriere beschäftigen. Ich möchte der nächsten Generation helfen, ihren Weg im Profi-Fußball zu gehen und sie unterstützen.“

2004 wechselte Bargfrede in die Werder-Jugend und schaffte den Sprung in die Bundesliga. Er erlebte bei den Profis noch die letzten Jahre als Spitzenteam mit, kam in der Champions League zum Einsatz und bestritt insgesamt 205 Bundesliga-Spiele für die Bremer. Einen Mann mit dieser Vita könnte man im Falle von Personalnot sicher noch in der Bundesliga einsetzen, auch wenn Bargfrede zuletzt immer wieder mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte. Kohfeldt betonte allerdings: „Es ist keine verkappte Rückkehr in die Bundesliga. Er ist in der U23 eingeplant, wird dort sein und trainieren.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+