Werders U23 schlägt Hannoverschen SC

Dinkcis Tor reicht zum Arbeitssieg

Werders U23 tat sich schwer gegen den Tabellenletzten, gewann aber dank eines Treffers von Eren Denkci mit 1:0 beim Hannoverschen SC.
04.10.2020, 13:34
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye
Dinkcis Tor reicht zum Arbeitssieg

Konrad Fünfstück war nicht restlos zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft.

nordphoto

Die Kicker von Werders U23 haben ihre Pflichtaufgabe erfüllt. „Hinten waren wir sehr souverän“, meinte ihr Trainer Konrad Fünfstück nach dem 1:0 (1:0)-Erfolg beim Hannoverschen SC. Man ahnt es: So richtig zufrieden war Fünfstück nicht, und das lag an einer erneut dürftigen Chancenverwertung. Wie beim 2:0 über Hildesheim am letzten Spieltag, hatten die Bremer zahlreiche Möglichkeiten ausgelassen. Ein Zittersieg wurde trotzdem nicht aus dem Erfolg – aber das lag nur an der aufmerksamen Abwehr der U23. „Es ist sicher positiv, dass wir uns die Chancen erarbeiten, aber dabei haben uns Konzentration und Entschlossenheit gefehlt“, so Fünfstück.

Es war klar gewesen, dass sein Team diese Partie gewinnen musste. Schließlich war es ungeschlagen beim Tabellenletzten der Staffel Süd angetreten. Der HSC hatte in seinen vier Partien noch keinen Punktgewinn landen können und ein ziemlich negatives Torverhältnis von 6:12 erzielt. Allerdings merkte man dem Gastgeber an, dass nun ganz sicher die Phase angebrochen ist, in der Kellerkinder zu Punkten kommen sollten, wenn sie am Ende der Saison noch Chancen besitzen wollen. Insofern stand der HSC zwar recht kompakt, trat aber dabei mit viel Einsatzbereitschaft auf und nutzte jede Gelegenheit zu einem temporeichen Offensivspiel. Er blieb dabei allerdings weitgehend erfolglos, da sich die Bremer Defensive keinen Fehler leistete.

Auf der anderen Seite vermochten die Grün-Weißen ihre spielerische Qualität zu einigen guten Gelegenheiten zu nutzen. Zwar war es recht eng zugegangen in der Hälfte des HSC Hannover. Aber Eren Dinkci (1.), Kebba Badjie (18.) und Abdenego Nankishi (34.) kamen trotzdem zu Chancen, scheiterten jedoch kläglich. Es verwunderte deshalb nicht, dass die Führung des Gastes erst kurz vor dem Pausenpfiff fiel: Julian Rieckmann hatte den Ball durchs Mittelfeld getrieben, zwei Hannoveraner liefen sich gegenseitig über den Haufen, und Kebba Badjie nutzte die Gelegenheit zu einem Pass auf Eren Dinkci. Aus acht Metern und spitzem Winkel brachte der Schütze den Ball schließlich zum Tor des Tages im Gehäuse des HSC unter. Der Treffer reichte, sorgte aber im Angriff nicht für mehr Durchschlagskraft. So verpassten es die Bremer nach dem Wechsel, ihre Führung auszubauen. Immerhin: Auch in der zweiten Hälfte ließ die Defensive nichts anbrennen, und so stand am Ende ein verdienter Auswärtssieg.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+