Corona-Krise und mangelnde Praxis

Werders U23 will nicht in Dritte Liga aufsteigen

Mit 20 Punkten aus acht Spielen spielte Werders U23 mit um den Aufstieg in die Dritte Liga. Doch mit dem Sprung eine Liga höher wird es nichts, denn Werder verzichtet auf einen möglichen Aufstieg.
01.03.2021, 19:19
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Maik Hanke
Werders U23 will nicht in Dritte Liga aufsteigen

Werders U23-Trainer Konrad Fünfstück wird auch in der kommenden Saison mit der Zweitvertretung in der Regionalliga antreten.

Nordphoto / Rojahn

Bis zur Corona-Unterbrechung lief die Saison der U23 des SV Werder Bremen sehr erfolgreich. Die Mannschaft von Trainer Konrad Fünfstück gehört zu den Topteams in der Gruppe Süd der Regionalliga Nord und durfte sich Hoffnungen auf die Dritte Liga machen. Doch die Grün-Weißen wollen und werden nicht aufsteigen.

Wie Werder Bremen am Montag mitteilte, verzichtet der Verein auf die Teilnahme am Zulassungsverfahren für die Dritte Liga und reicht entsprechend keine Unterlagen ein – unter anderem weil ein Aufstieg zu teuer wäre. „Bedingt durch die Pandemie gibt es zum einen wirtschaftliche Gründe, die gegen eine Teilnahme an der Dritten Liga sprechen“, sagt Sportchef Frank Baumann.

Nicht der einzige Grund. Es gebe laut Baumann auch „sehr handfeste sportliche Aspekte“, die für den Verbleib in der Regionalliga Nord sprechen. „Sowohl die U23 als auch unsere U19 haben aufgrund der Corona-Pandemie sehr wenig Spiele gemacht, sodass für rund ein Jahr die Spiel- und somit Wettkampfpraxis fehlt.“

Lesen Sie auch

Auch mit einer U23 in der Regionalliga statt der Dritten Liga sieht Baumann „unsere Ziele bezüglich Durchlässigkeit und Entwicklung von Spielern nicht gefährdet“. Der Sportchef des SV Werder Bremen zieht dabei Eren Dinkci und Ilia Gruev als positive Beispiele heran. Die Talente hatten in dieser Saison ihre Bundesliga-Debüts gefeiert.

Die U23 des SV Werder Bremen steht aktuell mit 20 Punkten aus acht Spielen auf Platz zwei der Gruppe Süd in der Regionalliga Nord, punktgleich mit Spitzenreiter TSV Havelse, aber noch mit einem Spiel weniger auf dem Konto. Wegen der Corona-Pandemie ruht allerdings schon seit Herbst der Spielbetrieb. Das letzte Spiel von Werders U23 datiert vom 24. Oktober 2020.

Werder ist übrigens nicht der einzige Verein, der auf den Aufstieg verzichten würde, selbst wenn es sportlich reichen würde. Weiche Flensburg zum Beispiel, Tabellenführer der Gruppe Nord, nimmt ebenfalls nicht am Zulassungsverfahren teil. Grund seien die Corona-Krise und die hohen organisatorischen und infrastrukturellen Anforderungen für Drittliga-Fußball. „Einen seriösen Etat aufzustellen, ohne zu wissen, wann wir spielen, ob Zuschauer zugelassen sind und ob beziehungsweise wie lange es bei Corona-Einschränkungen bleibt, ist nicht möglich“, sagte Geschäftsführer Christian Jürgensen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+