Werder verabschiedet sieben Nachwuchstalente

Auch Julian Rieckmann muss gehen

Werder hat am Mittwoch nach der letzten Trainingseinheit der U23 vor der Sommerpause die Abgänge von gleich sieben Nachwuchsspielern bekannt gegeben. Unter ihnen ist überraschenderweise auch Julian Rieckmann.
03.06.2021, 18:27
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Marius Winkelmann

Über den defensiven Mittelfeldspieler, der auch als Innenverteidiger auflaufen kann, hatte Florian Kohfeldt vor nicht allzu langer Zeit noch gesagt: „Die Zweite Liga traue ich ihm blind zu“. Weil die Bremer damals aber keinen passenden Leih-Club für das 20-jährige Talent gefunden hatten, wollten sie bei Rieckmann „die Hand drauf halten“. In der Folge trainierte der gebürtige Winsener, der seit 2013 für den Bremer Nachwuchs aufläuft, regelmäßig bei den Profis mit.

Rieckmann zählte in der Abstiegssaison sogar sechsmal zum Bundesliga-Kader und stand auch im DFB-Pokal-Halbfinale gegen RB Leipzig im Aufgebot. Zu einem Pflichtspiel-Einsatz bei den Profis reichte es aber nicht. Nun trennen sich etwas überraschend die Wege. Offenbar konnten sich Rieckmann und Werder nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen.

Neben Rieckmann wurden noch drei weitere Spieler aus dem U23-Kader (Manasse Fionouke,, Fabian Straudi und Fred MC Mensah Quarshie) sowie Kian Hinte, Edin Mujkanovic und Silas Steinwedel aus der U19, die in den vergangenen Monaten gemeinsam mit dem Regionalliga-Team trainiert hatten, verabschiedet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+