Die Bilanz der Werder-Trikots Werder Bremen in Weiß am häufigsten blass

Bremen. Werder Bremen ist die beste Auswärtsmannschaft der Liga - am weißen Auswärtstrikot kann dies aber nicht liegen. In der klassischen "Away"-Spielkleidung gewann Werder nur jedes dritte Spiel, in Heim- und Eventtrikot war Werder doppelt so oft siegreich.
15.03.2010, 16:04
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Ben Binkle

Bremen. Werder Bremen ist die beste Auswärtsmannschaft der Liga - am weißen Auswärtstrikot kann dies aber nicht liegen. In der klassischen "Away"-Spielkleidung gewann der DFB-Pokalsieger nur jedes dritte Spiel, in Heim- und Eventtrikot war Werder hingegen in jeweils mehr als 60 Prozent der Partien siegreich.

Neun Mal trug Werder wettbewerbsübergreifend das weiße Trikot zur dunkelgrünen Hose, immer in der Fremde, aber in mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen. In weiß verloren die Bremer in Mönchengladbach und Frankfurt, spielten zudem vier Mal unentschieden. Doch feierten Torsten Frings und Co. im "Away"-Trikot auf zwei echte Fußballfeste. Sowohl beim furiosen 6:0 in Freiburg, das Werder Mitte Oktober zumindest kurzzeitig zum Tabellenführer machte, und beim 5:1 im kleinen Nordderby in Hannover kam das Auswärtstrikot zum Einsatz.

An den Trikots selber kann die magere Bilanz also nicht liegen, doch war nur jedes dritte Spiel in Weiß ein Sieg. In den gestreiften Leibchen machte Werder insgesamt den blassesten Eindruck: Auch das 0:0 gegen Köln, das 2:2 in Wien oder das jüngste 1:0 bei Hoffenheim gehen sicher nicht als Fußballfeste in die Bremer Vereinsgeschichte ein.

Am erfolgreichsten war Werder in den grünen Heimtrikots, die aber keineswegs nur im Weserstadion zum Einsatz kommen. Sieben Mal traten die Bremer auswärts in der Heimkluft an, dabei gab es fünf Siege und nur eine Niederlage (0:1 in Enschede). Insgesamt siegte Werder in 17 der 27 Partien in Grün, was einer Quote von 63 Prozent entspricht: Knapp zwei von drei Spielen in den Heimjerseys bestreitet Werder Bremen also siegreich. Eine starke Bilanz.

In Grün am stärksten - besonders im Pokal

Selten, aber erfolgreich sind auch die Auftritte in den komplett orangefarbenen "Event"-Trikots. Echte Events waren die Auswärtsspiele gegen Nacional Funchal, den VfL Bochum und Mainz 05 zwar nicht, doch gab es am Ende immer drei Punkte. In Valencia reichte es in der Signalfarbe noch zu einem Punkt, im Nordderby beim Hamburger SV gab es im Dezember im Hinrunden-Abschluss die bislang einzige Niederlage (1:2) in Orange. Drei Siege aus fünf Einsätzen, die Sieg-Quote des "Event"-Trikots (60 Prozent) kann sich absolut sehen lassen.

Glaubt Werder tatsächlich an die Aussagekraft einer solchen Statistik, so wird Trainer Thomas Schaaf seine Mannschaft beim wichtigen DFB-Pokal-Halbfinale am 23. März gegen den FC Augsburg in den grünen Heimtrikots auf den neuen Rasen des Weserstadions schicken. Bei allen vier Pokalauftritten der laufenden Saison trugen die Bremer Grün, das Ergebnis ist bekannt.

In Sachen Effektivität geht aber nichts über das dunkelgrüne Jubiläumstrikot, das Werder zum 111-jährigen Vereinsbestehen in limitierter Auflage verkaufte. Es wurde nur beim 2:1 gegen Hertha BSC im Weserstadion getragen und nahm mit einer hunderprozentigen Siegquote seinen Platz im Vereinsmuseum ein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+