DFB-Sportgericht Geldstrafe für Werder nach Becherwurf und Flitzer gegen Darmstadt

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Werder Bremen wegen zwei Vergehen der eigenen Fans zu einer Geldstrafe verurteilt.
30.05.2022, 19:38
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Maik Hanke

Mit einem Becherwurf und einem Flitzer-Lauf sind in der vergangenen Saison beim Heimspiel des SV Werder Bremen gegen den SV Darmstadt 98 gleich zwei Fans unangenehm aufgefallen. Jetzt hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) den Bundesliga-Aufsteiger dafür mit einer Geldstrafe belegt.

Die Sanktion fällt allerdings relativ mild aus: 2.175 Euro muss Werder Bremen wegen des doppelten Fehlverhaltens der Fans jetzt bezahlen. Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. Das geht aus Mitteilungen des DFB und des Vereins vom Montag hervor.

Im Heimspiel gegen Darmstadt 98 hatte in der 83. Minute zunächst ein Fan des SV Werder Bremen, der ermittelt werden konnte, einen Becher auf das Spielfeld geworfen und zum Glück den Darmstädter Spieler Tobias Kempe verfehlt. In der Nachspielzeit war zudem ein Zuschauer kurzzeitig auf den Rasen gelaufen. Bereits da war klar, dass Werder nicht um eine Strafe seitens des DFB-Sportgerichts herumkommen würde.

Lesen Sie auch

Der Becherwurf schlug nach dem Spiel im März besonders hohe Wellen, weil erst einen Tag zuvor das Bundesliga-Spiel zwischen dem VfL Bochum und Borussia Mönchengladbach abgebrochen wurde, nachdem ein Schiedsrichter-Assistent von einem Bierbecher am Kopf getroffen wurde. Der SV Werder Bremen erteilte sowohl dem Becherwerfer als auch dem Flitzer aus dem Darmstadt-Spiel ein Hausverbot auf unbestimmte Zeit.

Für Werder Bremen ist es nicht die erste Geldstrafe in dieser Saison, die der Verein wegen des Verhaltens einiger Fans zahlen muss: Wegen des massiven Abbrennens von Pyrotechnik beim Auswärtsspiel gegen Holstein Kiel mussten die Grün-Weißen bereits mehr als 30.000 berappen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+