Wetter: Nebel, 11 bis 16 °C
Abwehrmann für zwei Millionen nach China
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Lukimya verlässt Werder

18.01.2016 13 Kommentare

Innenverteidiger Assani Lukimya verlässt Werder. Die Bremer wollen den kantigen Abwehrmann für zwei Millionen Euro nach China verkaufen. Ein Wunschkandidat für die Nachfolge sei bereits gefunden, sagte Manager Thomas Eichin.

Assani Lukimya wird Werder wohl mit sofortiger Wirkung verlassen.
Assani Lukimya wird Werder wohl mit sofortiger Wirkung verlassen. (nordphoto)

Der 29-jährige Kongolese kam im Sommer 2012 von Zweitligist Fortuna Düsseldorf an die Weser. Nun trennen sich die Wege. Werder will Lukimya für zwei Millionen Euro nach Liaoning in China verkaufen. "Wir haben uns in den letzten Tagen mit dem Klub über die Transfermodalitäten geeinigt. Luki wird nach seiner Ankunft in China den Medizincheck absolvieren und seinen Arbeitsvertrag unterzeichnen. Erst dann ist der Transfer offiziell abgeschlossen", betont Eichin in einer Pressemitteilung von Werder.

Mehr zum Thema
Stürmer kehrt vom FC St. Pauli zurück: Thy unterschreibt bei Werder für drei Jahre
Stürmer kehrt vom FC St. Pauli zurück
Thy unterschreibt bei Werder für drei Jahre

Lennart Thy wird ab kommendem Sommer wieder das Trikot von Werder Bremen tragen. Der Stürmer,

...

 mehr »

Einen neuen Innenverteidiger hat Werder bereits im Visier. Wohl noch in dieser Woche soll es Vollzug geben. Laut Eichin soll der Wunschkandidat für die Lukimya-Nachfolge ein Spieler sein, der sofort weiterhelfen könnte.  "Man kann davon ausgehen, dass wir intensiv am Markt aktiv waren", erklärte Eichin.

Lukimya bestritt in seiner Zeit für Werder insgesamt 83 Bundesliga-Partien und erzielte dabei vier Tore für die Grün-Weißen. (wk)

Assani Lukimya heißt mit vollem Namen Assani-Lukimya-Mulongoti und wurde am 25. Januar 1986 in Uvira (Zaire) geboren. Er besitzt die deutsche und die kongolesische Staatsbürgerschaft. Im Profi-Fußball ist er ein echter
Bis zu seinem 24. Lebensjahr kickte der Innenverteidiger in unteren Ligen für Hansa Rostock II, Carl Zeiss Jena und Hertha BSC Berlin II. Allerdings kam er für Hansa auch sieben Mal in der Bundesliga zum Einsatz.
2010 schloss sich der bullige Abwehrspieler Fortuna Düsseldorf an - mit Erfolg. Am Rhein mauserte sich Lukimya im Aufstiegs-Jahr zu einem der besten Zweitliga-Verteidiger. Was wiederum Werder Bremen auf den Plan rief...
Im Sommer 2012 holte Werder Lukimya ablösefrei an die Weser. In seiner ersten Saison unter Trainer Thomas Schaaf kam er auf 22 Einsätze - mit sehr unterschiedlichen Leistungen.
Fotostrecke: Das ist Ex-Werder-Profi Assani Lukimya

Bremen ohne Werder - das ist unvorstellbar! Und das Profiteam, das in der Bundesliga um Punkte und Tore kämpft, ist das Herzstück des Vereins. Auf dieser Seite gibt es News, Fotos und Videos rund um die Werder-Profis.