Wetter: Nebel, 11 bis 16 °C
Personallage vor Leverkusen-Spiel
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Bargfrede fällt aus, Langkamp fährt mit

(mw) 16.03.2019 4 Kommentare

(nordphoto)

Beim 4:2-Sieg gegen Schalke stand er noch 90 Minuten lang auf dem Platz, in Leverkusen wird Philipp Bargfrede Werder dagegen am Sonntag fehlen. Der Mittelfeldspieler verpasste am Sonnabendnachmittag das Abschlusstraining. Nach Vereinsangaben plagen ihn muskuläre Probleme im Oberschenkel, die aus dem Schalke-Spiel herrühren. Ein längerfristiger Ausfall sei deswegen nicht zu befürchten, heißt es.

Für die Partie in Leverkusen wiegt der Verlust aber erst einmal schwer. Im defensiven Mittelfeld könnte Nuri Sahin Bargfrede vertreten. Maximilian Eggestein könnte auch von der Achter- auf die Sechser-Position wechseln. Die Bilanz macht allerdings wenig Mut: Von den zehn Bundesliga-Spielen ohne Bargfrede in der laufenden Saison gewann Werder nur zwei.

Während Bargfrede also fehlte, war bei der letzten Einheit vor dem Leverkusen-Spiel jemand dabei, mit dem keiner so wirklich gerechnet hatte: Sebastian Langkamp. Der Innenverteidiger war am 3. März beim Remis in Wolfsburg mit einer Schulterverletzung ausgewechselt worden. Bisher hieß es von Vereinsseite, dass Langkamp wegen dieser Blessur frühestens nach der anstehenden Länderspielpause bei der Heimpartie gegen Mainz am 30. März wieder ein Thema für den Kader sei. Jetzt verlief die Heilung jedoch deutlich schneller. Nach dem Training bestätigte Florian Kohfeldt, dass Langkamp mit nach Leverkusen reist. „Das gibt uns die Chance auf eine Dreierkette“, sagte der Trainer. Nach Kohfeldts Worten hatte Langkamp auch am Freitag bei der nicht-öffentlichen Einheit schon voll mittrainiert.

Eigentlich sollte gegen Bayer Marco Friedl neben Niklas Moisander in der Innenverteidigung der Viererkette seine Chance erhalten. Milos Veljkovic, der Langkamp beim 4:2-Sieg über Schalke vertrat, ist gelbgesperrt. Nun könnten auch Moisander, Langkamp und Friedl eine Dreierkette bilden. Kohfeldt betonte nämlich: „Friedl wird auf jeden Fall spielen.“

Insgesamt standen beim Abschlusstraining 21 Spieler auf dem Platz, darunter der gesperrte Veljkovic sowie Aron Johannsson, der lange verletzt war, und Thore Jacobsen, der in dieser Saison noch nicht im Aufgebot der Profis stand. Rechtsverteidiger Felix Beijmo dürfte somit ebenfalls gute Aussichten haben, zum dritten Mal in dieser Spielzeit ins Aufgebot für ein Bundesliga-Spiel zu rutschen.


Bremen ohne Werder - das ist unvorstellbar! Und das Profiteam, das in der Bundesliga um Punkte und Tore kämpft, ist das Herzstück des Vereins. Auf dieser Seite gibt es News, Fotos und Videos rund um die Werder-Profis.